Franzosen essen immer weniger Knoblauch

Die französische Küche, Eure Geheimtipps im Bereich Kochrezepte, Getränke, Restaurants, usw.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon al » Fr, 10. Jul 2009 23:05

ps. meine essgewohnheiten sind nicht die eines deutschen, meine frau kommt aus slowenien.... :twisted: :D
Benutzeravatar
al
 
Beiträge: 3274
Registriert: Do, 23. Apr 2009 21:39
Wohnort: kurz neben den niederlanden

Beitragvon Cristobal » Sa, 11. Jul 2009 01:28

alles klar... ne quatsch.

Ich mein Knoblauch is so was wie ein Teil unserer Befreiung aus Althergebackenen, dem kleinbürgerlichen Küchenmief unserer Mütter 75+

Früher war hier Knoblauch echt verpöhnt, als unchick, als stinkend.... ich möchte da gar nicht in den Dingen groß herumstochern... weil heute kücheln die Mütter 75+ selbst mit Knoblauch... dank uns :jump:

Knoblauch war so was wie die Revolution ind der Küche der 70er Jahre. Schluß mit dem Dogma des penetranten Mundgeruchs, hin zu "da riechst du es hat mir geschmeckt" (Milch als Gegenmittel war bekannt aber verpöhnt...) Knoblauch war das Bekenntnis, ja endlich sind wir offen für die Welt...

Heute steht man(ich) wohl eher auf frische Kräuter (à la Provence oder +), öffnet sich den asiatischen Gewürzen... da sinkt dann der Knoblauchverbrauch wieder etwas...

Und dann gibt es ja neuerdings noch den Bärlauch, den Knoblauch allemand sozusagen
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Andergassen » Mo, 13. Jul 2009 10:08

al hat geschrieben:ps. meine essgewohnheiten sind nicht die eines deutschen, meine frau kommt aus slowenien.... :twisted: :D


Sagen wir eher: nicht eines "Reichsdeutschen" (wie wir hierzulande die Bundesdeutschen nennen :grin: ). In Punkto Küche und Volksmusik sehe ich nämlich keinen Unterschied zwischen Südösterreicher und Slowenen (zumindest im alpinen Teil). Der einzige wahrnehmbare Unterschied ist die Sprache!
Les gens qui ne rient jamais ne sont pas des gens sérieux. (A. Allais)
Benutzeravatar
Andergassen
 
Beiträge: 1318
Registriert: Mi, 08. Apr 2009 15:05

Beitragvon al » Mo, 13. Jul 2009 10:23

@andergassen

haste recht. das sieht man auch daran, das der vater meiner frau aus graz kam. übrigens eine sehr schöne stadt.
aber seine liebe fand er in maribor.


und zu grenzen im besonderen:
ich komme aus krefeld, also ungefähr 30 km von der niederlänischen grenze entfernt. im laufe der letzten jahrhunderte waren meine vorfahren hier römer, gelderländer (niederländer) und zeitweise unter franz. obrigkeit. das "reich" lag schon immer rechts vom rhein. :wink: da, wo die preussen wohnen.
Benutzeravatar
al
 
Beiträge: 3274
Registriert: Do, 23. Apr 2009 21:39
Wohnort: kurz neben den niederlanden

Beitragvon Valentine » Di, 18. Aug 2009 12:52

Ich liebe Knoblauch (allerdings nicht den Geschmack am nächsten Morgen, bäh). Leider verträgt mein Mann den nur sehr schlecht, weswegen ich weitgehend auf Bärlauch umgestiegen bin. Wenn ich alleine bin oder essen gehe, nutze ich dann immer die Gelegenheit, mal nach Herzenslust stinkig zu kochen :-P
Je voudrais tout ramasser dans des grands sacs poubelle
Les paroles oubliées des plus banales aux plus belles
Qu'aucun ne se perde de ces instants si precieux
Ces phrases ont été dites, ces moments ont eu lieu
(Jean-Jacques Goldman)
Benutzeravatar
Valentine
 
Beiträge: 47
Registriert: Do, 28. Mai 2009 15:31
Wohnort: Bavière

Beitragvon Cristobal » Mi, 27. Jan 2010 15:26

Frankreich ist in meiner Küchenvorstellung übrigens alles andere als ein Knoblauchland, sprich hat keine Küche die vom Knoblauchnebel aber auch überproportionaler Schärfe lebt. Wenn ich an Knoblauch denke, dann eher an Balkan oder Griechenland...
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Sonka » Mi, 27. Jan 2010 16:45

Naja...
Ich dagegen weiss noch, wie meine japanische Ex-Mitbewohnerin in Nizza die provenzalische Küche kennengelernt hatte... Es kam dazu, dass wir sie baten, ihre Lieblings-Frankreich-Gerichte nur dann vorzubereiten, wenn wir nicht zu Hause waren und danach intensiv auszulüften, damit wir mit dem "Knoblauchnebel" nicht kämpfen mussten! :lol:
Сонька
Forum Russie
Benutzeravatar
Sonka
 
Beiträge: 652
Registriert: So, 17. Sep 2006 17:49
Wohnort: Beaujolais

Beitragvon Souris » Mi, 27. Jan 2010 18:27

Ich hab festgestellt, dass in meinen Kochbüchern fast in jedem 2. Rezept Knoblauch vorkommt und nicht unbedingt wenig. :wink:
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8049
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Semira » Mi, 27. Jan 2010 19:26

Nix geht OHNE Knoblauch. Nicht umsonst versorge ich mich und meine Familie immer mit einem großen Knofivorrat, wenn ich mal wiede rim Süden bin. Im letzte Jahr gleich 5 kg feinen rosa Knofis :-)

Ich hebe ganz sicher den Deutschen Durchschnitt*grins*

Ausserdem...wie hiess es mal (frei nach einem frz Kochbuch )... man kocht alles mit Knoblauch, ausser vielleicht Vanillepudding

Grinsegrüße
Francophile Grüße
Semira aka Petra
Benutzeravatar
Semira
 
Beiträge: 184
Registriert: Do, 06. Aug 2009 13:44
Wohnort: Köln

Beitragvon al » Mi, 27. Jan 2010 21:23

knoblauch? ohne geht nix.

haben wir immer da, auch eingelegt in öl.

am liebsten mache ich mit meinen nichten so eine art wettessen, wer die meisten abgekommt vom teller. da geht schon mal ein komplettes glas bei drauf. und mit dem öl kann man prima holzmöbel mit auffrischen.
Bild

unsere reisen:
http://www.roadrunner-online.de
la vie:
auf meiner website>>>>
akt. stand dezember. 2012
Benutzeravatar
al
 
Beiträge: 3274
Registriert: Do, 23. Apr 2009 21:39
Wohnort: kurz neben den niederlanden

Beitragvon Cristobal » Do, 28. Jan 2010 11:20

Ich hab festgestellt, dass in meinen Kochbüchern fast in jedem 2. Rezept Knoblauch vorkommt und nicht unbedingt wenig.


Du sagst es : nicht mal in jedem Zweiten !
Dabei sind das bestimmt in erster Linie Südfraktions-Kochbücher wo als Beilage ständig Aïoli gedreht wird 8)

Mit Knoblauch ist es wie mit Alkohol : Man braucht immer mehr davon, um "geschmacklich" die gleiche Wirkung zu erzielen und am Ende geht der Geschmack gänzlich im Knoblauchabusus flöten. Dito mit der Schärfe.
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon al » Do, 28. Jan 2010 11:50

Cristobal hat geschrieben:....
Mit Knoblauch ist es wie mit Alkohol : Man braucht immer mehr davon, um "geschmacklich" die gleiche Wirkung zu erzielen ....



deshalb habe ich zwei losungen:
gib der leber eine chance
gib dem magen eine chance

alle paar tage mal ohne..... :twisted:
Bild

unsere reisen:
http://www.roadrunner-online.de
la vie:
auf meiner website>>>>
akt. stand dezember. 2012
Benutzeravatar
al
 
Beiträge: 3274
Registriert: Do, 23. Apr 2009 21:39
Wohnort: kurz neben den niederlanden

Beitragvon Souris » Do, 28. Jan 2010 12:22

Cristobal hat geschrieben: Dabei sind das bestimmt in erster Linie Südfraktions-Kochbücher wo als Beilage ständig Aïoli gedreht wird 8)



Wie kommst du nur darauf? :lol:

Ich hab auch eins aus dem Noooooorden, nämlich Paris. :wink:

Aber stimmt schon, im Süden wird auch ganz viel mit Gewürzen gemacht. :)
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8049
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon VoyageMedia » Do, 04. Mär 2010 09:35

Knobi desinfiziert auch! Als ich meine ersten Kochkeramik-Töpfe kaufte (naturlich ohne Glasur etc - kein "Römertopf"!) riet mir der Verkäufer folgendes: Die Kochkeramik regelmässig mal 1 Nacht wässern, danach zum Trocknen abstellen und während des Trocknens mit dem Saft einer ganzen/halbierten Knoblauchknolle einreiben.
Es stinkt nicht (Knobi duftet!) und desinfiziert hervorragend, in die Keramik kommt natürlich niemals Spülmittel etc. sie wird nur in Wasser eingeweicht und ausgespült, nachdem es mal wieder leckeres Essen wie lackiertes Perlhuhn oä gab.... Ansonsten ist meine Erfahrung, dass man die Knobi-Zehen nicht unbedingt hacken muss: Man kann die kräftig andrücken und ins Essen (bei Schmorgerichten) geben, anschliessend einfach beiseite legen. Es spart Salz und das Essen bekommt mehr Aroma...
Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt. (Antoine de Saint-Exupéry)
Benutzeravatar
VoyageMedia
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 03. Mär 2010 16:33
Wohnort: Pyrenees-Orientales

Beitragvon Routier » Sa, 06. Mär 2010 06:02

Ich liebe Knoblauch :D

Falls es mal nicht stinken soll: Jetzt geht so langsam die Saison für Bärlauch los. Schmeckt wie Knofi, die Ausdünstungen bleiben aber aus.

Zwei wichtige Tipps: Nicht selbst sammeln, man kann die Blätter leicht mir Maiglöckchen und Herbstzeitlosen verwechseln. Auf dem Markt oder im Supermarkt besteht keine Gefahr, der Bärlauch kommt hier aus Kulturen.

Bärlauch nicht mitkochen, sondern ganz zum Schluss nur kurz miterhitzen.

bon appétit
Lieber heimlich schlau als unheimlich dumm ...
Benutzeravatar
Routier
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa, 06. Feb 2010 08:27

Vorherige

Zurück zu Küche und Köstlichkeiten

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste