Meine Pläne für September

Die touristische Rubrik: Eure liebsten Städte und Landschaften in Frankreich

Moderator: Moderatoren

Meine Pläne für September

Beitragvon frei » Fr, 10. Jan 2020 09:26

Hallo und guten Morgen!

Ich weiss nicht recht, welche Fragen ich stellen soll ? Mir ist klar, dass dass jede Region ihre Reize hat und die persönlichen Vorlieben, die ihr hier natürlich nicht kennt, ausschlaggebend sind. Und ich kenne auch das Gefühl, wenn Neulinge in einem Forum die immer gleichen Fragen stellen, die sie in Minutenschnelle selbst beantworten könnten - also bitte ich euch um Geduld :-D:
Aber wo fange ich an ? Eine grobe Route festlegen und dann im Reiseführer (oder hier) die Details zu den einzelnen Orten lesen? Ich bin ziemlich flexibel - aber da wir mit dem Auto aus Österreich anreisen, ist eine Route über Italien angedacht. Die Reise soll keinen fixen Zielpunkt haben, grob gesagt denke ich an die Mitte und den Westen - Da es eine Rundreise wird, bin ich am Tüfteln.......über Turin bis in die Gegend um Bordeaux - welche Routen wären möglich/sinnvoll? Ich habe nicht viel Vorstellung von der Fahrstrecke über die Berge, welche Varianten gibt es da? Und ja, ich schau es mir eh gerade auf Google maps an ;) .....

Mir wäre geholfen, wenn ihr, die ihr das Land kennt, ein paar Vorschläge machen könntet - einfach so: ich würde die Strecke fahren und unbedingt diesen Ort besuchen - danach kann ich mich näher informieren und entscheiden.....
Reisezeitraum ist September - ca. 14 - 20 Tage, ein, zwei grössere Strecken (ca. 600-700 km) bei An- und Heimreise sind eingeplant. Dann immer 2-3 Übernachtungen mit Kurzstrecken und Ausflügen dazwischen - evtl. auch spontan mal länger oder kürzer bleiben.
So - hoffentlich könnt ihr mit diesem Durcheinander etwas anfangen?

Danke euch für die Mühe! LG Heidrun
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon Avonlea » Fr, 10. Jan 2020 12:40

Würde ich deine Reise machen, würde sie spontan so aussehen:

Côte d'Azur - im September leert es sich schon sehr und man hat perfektes Badewetter. Direkt an der Promenade des Anglais in Nizza ins karibisch blaue Wasser zu hüpfen hat was. Ich habe das mal im Oktober gemacht und es war herrlich. Die Côte d'Azur hat aber auch noch ihre bergige Seite. Ich liebe Èze: Man kann es sich verdienen, indem man den Chemin Friedrich Nietzsche von der Küste aus nach oben wandert. Weiter im Osten ist die Côte ländlicher und sommerlicher. Die Îles d'Or bei Hyères sind wunderschön und das Blumendorf Bormes-les-Mimosas lohnt einen Ausflug.

Provence - Die Lavendelernte ist vorbei und der Mistral weht wieder häufiger. Dafür beginnt sich das Licht zu ändern und man wandelt auf den Spuren der großen Maler: van Gogh, Cézanne, Renoir... Die hübschen Dörfer des Luberon durften langsam zur Ruhe kommen: Gordes, Ménerbes, Lourmarin... Lesefreunde nehmen natürlich ihren Peter Mayle mit und wer es anspruchsvoller mag und rauer, liest Jean Giono und fährt in die Hochprovence. Die Natur ist spektakulär, die Gorges du Verdon sind weltbekannt, die roten Ockerbrüche bei Roussillon ein Blickfang.

Ich merke gerade, dass alles klingt wie in einer Werbebroschüre. :oops: Aber es ist wirklich fantastisch dort. :grin:

Als nächstes würde ich am Pont d'Arc an der Ardèche vorbeischauen und dann weiter in die Auvergne reisen mit seinen grünen Vulkanen. Ich würde auf den Puy de Dôme wollen und vielleicht Puy-en-Velay anschauen, ein kultureller Stop.

Noch weiter nach Westen kommt man durch das Périgord, ein Kleinod. Das Dreieck zwischen Sarlat-la-Canéda, Saint-Cirque-la-Popie und Monpazier hat viele malerische Dörfer. Ich glaube, französischer ist es in Frankreich nirgends. Hier gibt es das gute Essen, für das das Land berühmt ist und hier findet man auch die Ruhe des France Profonde, der tiefen Provinz.

Auf dem Weg nach Bordeaux muss man natürlich im Weindorf Saint-Émilion Halt machen und hinter Bordeaux bietet sich das Bassin d'Arcachon an. Ein schöner Kontrast zum Mittelmeer, wenn auch kein extremer (dafür müsste man noch seeeehr viel weiter in den Norden fahren...). Das Bassin ist bekannt für seine Austernzucht und die alten Seebäder. Überhaupt wäre diese Reise eine Reise in die Vergangenheit des 19. Jahrhunderts. Fast alle genannten Regionen wurden in dieser Zeit für die Sommerfrische und als Winterquartier entdeckt, man trifft überall auf Spuren der Belle Époque. ob in Menton, La Bourboule oder Arcachon.

Der Süden ist um diese Jahreszeit mild, aber es kann auch zu den ersten sturzbachartigen Regenfällen kommen. Das Mittelmeer hat eine schön warme Badetemperatur erreicht und im Hinterland ist es nicht mehr zu heiß. Obige Regionen bieten genug Futter für eine dreimonatige Reise, aber vielleicht findest du ein paar Häppchen für zwei Wochen. :wink:
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3538
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon frei » Fr, 10. Jan 2020 13:37

Ohhhhh.....danke dir! Das ist ja schon mal eine ganze Menge, die aufzuarbeiten ist und klingt alles wunderbar! Genau sowas hab ich mir erhofft.
Da ich eigentlich die Befürchtung vor den vielen Menschen an der Südküste hatte, war mein Gedanke ja eigentlich das Landesinnere, aber so wie du das beschreibst....hmhm...:-D. Dass 2-3 Wochen immer zu kurz sind, ist klar, es ist schwierig, sich an einem Ort Zeit zu lassen wenn man den Drang hat, viel zu sehen.

Baden war gar nicht eingeplant (hatten wir in der Normandie und Bretagne auch nicht), aber wenn es sich ergibt, warum nicht)?

Dann werde ich die von dir vorgeschlagenen Orte mal "erlesen" und vielleicht kommen ja noch mehr so tolle Vorschläge. Wie komme ich bloss von Bordeaux wieder zurück nach Österreich ? :lol:

Noch eine Frage: wie schaut es in der Region im September mit den Unterkünften aus? Muss ich unbedingt vorbuchen oder ist da auch schon was frei, wenn ich spontan wo bleiben möchte? Ich würde mir einige interessante Unterkünfte z.B. auf booking.com heraussuchen und dann vor Ort entscheiden.
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon Souris » Sa, 11. Jan 2020 12:13

Im Luberon würde ich unbedingt noch den Mont Ventoux sehen wollen, eigentlich ist jeder Ort in der Gegend sehenswert aber unbedingt solltest du Vaison la romaine gesehen haben. Wenn du von der Côte d'Azur hoch kommst auch Isle sur la Sorgue und Fontaine Vaucluse.
Ich würde nicht zum Pont d'Arc fahren, aber du kennst ihn sicher nicht von früher oder? Dann aber unbedingt durch die Gorges de l’Ardèche hoch fahren, in Pont Saint Esprit über die Rhône und dann in diese Richtung fahren. Ich glaube ich würde danach sogar wieder ein Stückchen durch die Cevennen runter fahren und durch die Gorges du Tarn Richtung Agen und von da aus nach Bordeaux. Arcachon unbedingt und die Dune de Pilat. Südlich von Arcachon gibt es drei Seen in Les Landes die auch toll sind.
Oh je ich klinge auch wie ein Werbefilm... Fahrt einfach und lasst euch treiben.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon Avonlea » Sa, 11. Jan 2020 12:44

frei hat geschrieben:
Noch eine Frage: wie schaut es in der Region im September mit den Unterkünften aus? Muss ich unbedingt vorbuchen oder ist da auch schon was frei, wenn ich spontan wo bleiben möchte? Ich würde mir einige interessante Unterkünfte z.B. auf booking.com heraussuchen und dann vor Ort entscheiden.

Das weiß ich leider nicht, ich war immer in Ferienwohnungen und nie auf einer Rundreise. Es kommt sicher darauf an, wie abenteuerlustig und wie anspruchsvoll man ist.
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3538
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon Souris » Sa, 11. Jan 2020 12:52

Wir waren öfter im September in der Camargue, da geht die Saison schon zu Ende, viele Campingplätze schließen, die buvettes am Strand werden abgebaut usw., aber auch die Preise werden günstiger. Als wir wegen Hochwassers mal in einem Hotel übernachten mussten, war es kein Problem ein Zimmer zu bekommen. Aber es kommt sicher auch auf den Ort an..
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon frei » Sa, 11. Jan 2020 14:23

Dankeschön ! Das macht gar nichts, wenn es klingt wie ein Werbefilm - ich möchte ja Tipps für Gegenden/Orte, die euch begeistern! Ich mach das ja auch.

@Souris: nein, ich kenne den Pont d'Arc nicht von früher - ich kenne überhaupt nichts von Frankreich das südlicher als die Loire liegt (ausser Lyon von einer Übernachtung auf der Heimreise).

Campingplätze sind nicht eingeplant, wohl aber Privatunterkünfte - da haben wir in der Normandie/Bretagne sehr gute Erfahrungen gemacht (damals aber im August und alles vorgebucht). Ich denke, da kommen wir dann zurecht, wenn es nicht unbedingt die Küste oder ein sehr berühmter Ort ist....

Ich werde jetzt mal eure Vorschläge aufarbeiten :clap: und mich dann mit Detailfragen wieder melden.

Falls aber noch jemand andere Vorschläge hat (darf auch weiter nördlich sein), nur her damit :mrgreen: !

LG Heidrun
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon frei » Sa, 11. Jan 2020 20:19

Ohje, :crazy: .......hab jetzt angefangen, die einzelnen vorgeschlagenen Orte anzuschauen - da ist ja eins schöner als das andere!!
Ich glaube, ich muss mich vom Ziel Bordeaux verabschieden, soweit werden wir wohl nicht kommen :? Wenn wir nicht nach einer fest vorgegebenen Reiseroute alles "abklappern", und das wollen wir natürlich nicht, gibt es viel zu viel zu sehen. Naja, dann eben beim nächsten Mal :lol: !
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon jollylolly » So, 12. Jan 2020 15:26

Ja, so ist das leider mit dem Reisen in Frankreich, wenn was bestimmtes sehen will, muss man sich schon Scheuklappen aufsetzen, zumindest wenn man ein wenig Zeit hat :-D
Aber im September muss man in Frankreich, so weit ich es aus eigener Erfahrung weiß nicht zwingen vorbuchen, es sei den in einem Ort ist noch ein Festival, dann kann dort natürlich anders sein.
Jeanne ma Heroine
Benutzeravatar
jollylolly
 
Beiträge: 1642
Registriert: Fr, 06. Aug 2010 20:47
Wohnort: Am liebsten am Meer im Finistère, meistens leider bei Bielefeld

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon frei » So, 12. Jan 2020 16:13

:grin: - ja, leider oder Gottseidank! Das Dilemma ist nur, es gibt sooo viele schöne Gegenden, die ich noch erkunden möchte, aber Lebenszeit und Finanzen wollen mich irgendwie daran hindern. Also bin ich ständig in der Zwickmühle: wenn ich schon dort bin, möglichst viel sehen - oder einen begrenzten Bereich entspannt geniessen? Da wir aber im Alltag keinen Stress haben und deshalb keinen reinen Erholungsurlaub benötigen, wird es meistens eine bunte Mischung....
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon frei » Sa, 25. Jan 2020 08:43

:clap: Guten Morgen!

Planungspause! Ich möchte nicht den Anschein erwecken, dass ich mich hier angemeldet habe,um ein paar Infos zu bekommen - und wieder weg. Aber derzeit stehen wieder andere Dinge im Vordergrund und ich stöbere nur ab und zu im Reiseführer, auf Google oder lese hier ein bissl.....

Ich werde mich aber definitiv wieder melden, wenn ich konkretere Fragen habe! Ich schau auch täglich kurz herein - also, falls noch jemand Ideen für mich hat, bitte gerne :-D
Danke einstweilen, Heidrun
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon Souris » Sa, 25. Jan 2020 10:08

:top: Alles klar!
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon michelmau » So, 26. Jan 2020 14:46

Bin mit Avonlea über Périgord noir total einverstanden :
Noch weiter nach Westen kommt man durch das Périgord, ein Kleinod. Das Dreieck zwischen Sarlat-la-Canéda, Saint-Cirque-la-Popie und Monpazier hat viele malerische Dörfer. Ich glaube, französischer ist es in Frankreich nirgends. Hier gibt es das gute Essen, für das das Land berühmt ist und hier findet man auch die Ruhe des France Profonde, der tiefen Provinz.

Hab in meiner Jugend ( vor Jahrhunderten ) :vamp: in Beynac-Cazenac wenigstens 10 -12mal Sommerferien gemacht..Ein Kleinod !!! Kenne (kannte damals ) Sarlat ziemlich gut...auch Laroque-Gageac und Domme :love: :love: :love:
Den "gouffre de Padirac " sollte man auch nicht vergessen.Ganz einmalig !
Beynac-Cazenac :
https://www.youtube.com/watch?v=6xfDJQP6rFs
Gouffre de Padirac :
https://de.wikipedia.org/wiki/Gouffre_de_Padirac
"C'est curieux chez les marins ce besoin de faire des phrases." (Maitre Fourasse in "Les Tontons flingueurs.")
Benutzeravatar
michelmau
 
Beiträge: 4750
Registriert: So, 03. Dez 2006 12:35
Wohnort: Elsass

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon frei » So, 26. Jan 2020 17:54

:merci: - das wird gleich der Liste hinzugefügt! Mal sehen, wie weit wir kommen......ich möchte endlich mal einen Urlaub ohne detaillierte Planung (zumindest was die Zeit betrifft) und mir auch die Übernachtungsorte noch offen lassen (nur Möglichkeiten anschauen und vormerken).

Liebe Grüsse
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Re: Meine Pläne für September

Beitragvon frei » Di, 04. Feb 2020 21:07

:jump: Hallo!

Immer wieder zwischendurch lese ich etwas und schau mir Bilder an........und heute hab ich mal mit der Detailplanung begonnen!

Wir kommen ja aus Österreich (Kärnten), also das erste Stück der Anreise ist mal lang - ich hab's aber an einem Sonntag geplant, um dem Schwerverkehr möglichst zu entgehen. Wir starten am 6.September:

Also, unsere erste Übernachtung hätte ich jetzt in Celle Ligure, das sind für uns ca. 700 km.

Danach ein B&B in Tourrettes-sur-Loup - Chambre d'Hôtes La Tourrette für 4 Nächte - von dort aus Tagesausflüge....ist der Ort dafür gut geeignet?
Beide Unterkünfte kann ich noch bis Ende August stornieren.

Danach möchte ich vor Ort entscheiden, wie es weitergeht - oder ich suche mir wieder ein Quartier für 3-4 Nächte - ich muss aber erst austüfteln, wie ich eure Vorschläge unterbringe, welche Strecke wir nehmen usw....

vielleicht Isle sur la Sorgue als nächsten Stützpunkt ?

Was meint ihr dazu? LG Heidrun
frei
 
Beiträge: 30
Registriert: Do, 09. Jan 2020 16:25
Wohnort: Klagenfurt

Nächste

Zurück zu Reisen in Frankreich

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste