l'Eid ul-Adha (oder Idu I-Adha) - das Abrahamsche Opferfest

Alles über Frankreich, das nicht in den anderen Rubriken angesprochen wird.

Moderator: Moderatoren

l'Eid ul-Adha (oder Idu I-Adha) - das Abrahamsche Opferfest

Beitragvon ahmed-Belgique » Mo, 12. Aug 2019 10:58

Vor wenigen Tagen haben wir ja in Frankreich (und auch in Deutschland) das Opferfest Abrahams gefeiert.
In Frankreich sagt man meist: l'Eid ul-Adha. In meiner Familie jedoch: Idu I-adha (das sind traditionelle Probleme bei der Umschreibung und Uebersetzung).

Es war sehr schoen.
In meine Familie schlachten wir meist Bullen (also Rind), aber da sind wir die Minderheit in FRankreich). Andere nehmen mehr Schaf.

Wir machen das immer mit 3 Familien: mein Bruder, mein Onkel und ich.
Aber wir schlachten immer 4 Bullen und 4 Schafe. Ein wenig auch fuer meinen Vater, aber der hat nicht soviel Geld und braucht auch nicht soviel Fleisch.
Ein Freund von den Komoren kommt auch immer dazu. Er hat aber wenig Geld und opfert nur ein Schaf.

Ich habe in den Tagen an Euch gedacht, denn bestimmt kennt ihr das gar nicht.
Haette euch ja auch mal einladen koennen, zum Kennen lernen.

Bei uns feiern auch viele Christen mit. Rund die Haelfte der Teilnehmer sind keine Muselmanen.
Ich kaufe diese immer von 2 Bauer: und beide helfen an dem Tag auch mit.
Dazu kommen noch ein paar andere Freunde zum Helfen und die ganze Familie.
Wir sind immer ca. 30-40 Personen.

Es dauert immer den ganzen Tag, von 6h morgen, bis ca. 19hoo abends und wir haben TOP Maschinen zum Trennen, etc. (Inox Profi-Qualtitaet). Allein die Bandsaege zum Trennen (italinische Marke) hat 5000€ gekostet).

Wir haben praktisch keine Kosten fuer Fleisch das ganze Jahr !
ca. 1200-1400 kg wiegt ein Bulle.
1/3 bekommen immer Freunde (viel natuerlich fuer die, die zum Helfen kommen) und 1/3 bekommen Arme Menschen. Alles andere fuer die Familie.

Wir haben immer Fleisch fuer das ganze Jahr. Auch wenn wir 2/3 an andere geben, ist es nicht teurer fuer uns, als im Supermarkt zu kaufen.

Es ist eine schoene Tradition und die Familie macht immer gerne mit. Alle freuen sich darauf.

Ist sicherlich eine gute Idee auch fuer andere Personen. Mann muss ja nicht alles mit Plastik eingepackt kaufen.
===

Dieses Jahr habe ich leider vergessen: aber wenn ihr naechstes Jahr kommen wollt: gerne.
Ich habe auch Fotos gemacht.

===
@Ruth, macht ihr das vielleicht auch (Opferfest) ? Du moechtest bitte auch gerne kommen. Wuerde dich gerne kennen lernen.
In 2020 feiern wir 31.Juli 2020.


===
Ein paar Referenzen:
https://www.t-online.de/leben/familie/i ... chten.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Islamisches_Opferfest
ahmed-Belgique
 
Beiträge: 95
Registriert: Do, 18. Jun 2015 11:14

Re: l'Eid ul-Adha (oder Idu I-Adha) - das Abrahamsche Opfer

Beitragvon RuthGoldbein » Di, 13. Aug 2019 10:40

Da muß ich enttäuschen.
Ich esse kein Fleisch.
Ich feiere keine Feste, keine Geburtstage, keine nationalen oder internationalen Feiertage, nicht den 1. Mai (Kampftag der Arbeiterklasse), keine Frauenrechtstage und nicht den Gedenktag für Louise Michel oder "Brot und Rosen".
Ich mache auch keine "bise", dieses lächerliche, unhygienische und geheuchelte oder bewußtlose Ritual, bei dem sich kleine Kinder auf die Zehenspitzen stellen müssen, um alten, zahnlosen, unrasierten, nach Schnaps oder Helicobacter stinkenden alten Männern die zarte Haut ihrer Wange hinzuhalten. Neulich sah ich eine Gruppe von 4 Personen auf eine Gruppe von 5 Personen stoßen und alle reihum die bise (wahrscheinlich von Fränkisch *bisjan, verwandt mit dem Bayerischen Bussi) machen, da waren 5 Minuten rum. Einige hätten sich am liebsten ein Messer in den Rücken gerammt, andere ekelten sich bei dem Gedanken, mit der Person schon mal im Bett gewesen zu sein, konnten aber auf dem Marktplatz die bise nicht verweigern.

Zurück zu dem Schlachtfest und Tiergemetzel.
Neulich hörte ich eine Dame sagen, sie würde ihr Kind im Krankheitsfall "unbesehen" einer Person XY "anvertrauen". Sie glaubte nämlich, XY, von der keinerlei Qualifikationen bekannt sind, habe ihren Hund von - wirklich vorhandenen - gefährlichen parsitären Infektionskrankheiten dauerhaft geheilt.
Da fiel mir spontan Abraham und sein Sohn und diese totaler Unterwerfung entsprechende "Opferbereitschaft".
Das dient den Herrschenden, das sind Mythen, das ist inhuman und im 21. Jahrhundert unangemessen.
Man kann nicht Herodes verdammen und Abraham hochjubeln.
Das hat nicht mit Religiosität zu tun, sondern mit Irrsinn. So entsteht Kriegsbereitschaft.

Da sich in Europa die Leute meist über diese Art des Schlachtens aufregen, sei mir erlaubt daraufhinzuweisen:
schaut mal, wie in der Mongolei bei den Nomaden geschlachtet wird (Dokumentarfilm mit Reinhold Messner).
Schaut mal, wie die christlichen Gruppen, und es sind viele diverse, in den muslimischen Ländern schlachten - nämlich genauso.
Und schaut in die Videos von L 214 über französische Schlachthöfe oder Entsprechendes aus anderen Ländern, dann wißt Ihr genug.
RuthGoldbein
 
Beiträge: 62
Registriert: So, 09. Jun 2019 16:05

Re: l'Eid ul-Adha (oder Idu I-Adha) - das Abrahamsche Opfer

Beitragvon ahmed-Belgique » Mi, 14. Aug 2019 03:09

RuthGoldbein hat geschrieben:Da muß ich enttäuschen.
Ich esse kein Fleisch.
Ich feiere keine Feste, keine Geburtstage, keine nationalen oder internationalen Feiertage, nicht den 1. Mai (Kampftag der Arbeiterklasse), keine Frauenrechtstage und nicht den Gedenktag für Louise Michel oder "Brot und Rosen".
Ich mache auch keine "bise", ....

Schade. war nur ein Versuch, eine Einladung.
ahmed-Belgique
 
Beiträge: 95
Registriert: Do, 18. Jun 2015 11:14


Zurück zu Frankreich im Allgemein

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste