Frankreichs botanische Gärten

Die touristische Rubrik: Eure liebsten Städte und Landschaften in Frankreich

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Souris » Do, 13. Jan 2011 07:18

mico hat geschrieben:Bambouseraie

sie stand 6 Jahre lang auf meiner Wunschliste und im November 2010 waren wir endlich dort. Absolut beeindrucken.

@Souris - so weit von der Ardeche ist sie nicht. Wäre ein schöner Tagesausflug


Ja, ich weiß, aber wir machen ja schon einen Tagesausflug zur Ardèche, denn wohnen tun wir immer in der Camargue. Und bei dem was wir schon alles auf dem Plan haben, sehen wir das Meer gar nicht, fürchte ich. *g*
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Avonlea » Mo, 17. Jan 2011 19:34

Aperdurus hat mich auf zwei sehenswerte Gärten aufmerksam gemacht, traut sich aber nicht, sie selber vorzustellen. (Ist doch so, oder? :mrgreen:) Einer davon ist der hier:

Poterie Hillen, Thermes-Magnoac , Hautes-Pyrenées

Viereinhalb Hektar Land hat das deutsche Ehepaar Hillen im Laufe von zwanzig Jahren zu einem Paradies verwandelt, das als besondere Eigenheit auch gleichzeitig eine Ausstellung - besser gesagt eine Inszenierung! - ihrer Töpferkunst ist. In einem Zeitungsartikel sagte die Gartenmutter Renate Hillen zu den Beweggründen, diesen Garten anzulegen: „Unser Ziel war es die Artenvielfalt zu sichern, damit Fauna, Flora und der Mensch in vollkommener Harmonie miteinander leben können.“
Die Natur durch die Pflanzen und die Kultur durch die Töpfersachen sollen also harmonieren. 2010 wurde dieses Konzept von höchster Stelle honoriert und die Poterie als "Jardin remarquable" ausgezeichnet.

Anders als viele botanische Gärten verfügt dieser auch über große Grasflächen, sodass man sich etwas mehr heimisch fühlen könnte. Denn mal ehrlich: Wer von uns hat schon einen Garten, indem sich tropische Pflanzen an tropische Pflanzen reihen? Man kann auch ruhig mal ein paar Rasenstücke ausstellen. Ansonsten gibt es auch einen mittelalterlichen Garten, Themengärten nach Region sortiert; einen "Jardin du Sud"und eine "Mare du Nord", gleich mehrere Wasserflächen und auch wieder Bambus. Insgesamt mehr als 4.000 Pflanzen haben in den Pyrenäen bei den Hillens eine Heimat gefunden (Das klingt jetzt wie Gnadenhof für Tiere, aber man muss seine Formulierungen ja auch mal variieren :mrgreen: )

Wer den Garten sehen will, kann vorher anrufen und reservieren. Auch als Kulisse für eine Traumhochzeit stellen die Besitzer ihren Garten zur Verfügung.
Was der Eintritt kostet, lässt sich leider nirgends finden, die Homepage ist zwar dreisprachig, aber leider auch unübersichtlich.

BildBild
Bildquellen:bambus-lexikon.de

Links:
Homepage
Blog zum Garten
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3538
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Aperdurus » Mo, 17. Jan 2011 21:04

Avonlea hat geschrieben:Aperdurus hat mich auf zwei sehenswerte Gärten aufmerksam gemacht, traut sich aber nicht, sie selber vorzustellen. (Ist doch so, oder? Mr. Green)


Genau so ist es. Es gab noch zwei zusätzliche Gründe:
- Du machst das besser als ich. Dafür danke.
- mein Bericht wäre parteiisch, da ich sowohl den Garten, als auch die Besitzer persönlich kenne und schätze.

Schönen Gruß aus ah!
Aperdurus
Gruß aus dem "Clos des Chouettes ", Alixan
Aperdurus
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Benutzeravatar
Aperdurus
 
Beiträge: 743
Registriert: Do, 15. Jan 2009 08:18
Wohnort: Valence/ Drôme

Beitragvon Avonlea » Mo, 17. Jan 2011 21:27

Wie kann man bei persönlichen Erfahrungsberichten denn nicht parteiisch sein? :?
Ich habe doch extra dazu aufgerufen, eure Lieblingsgärten vorzustellen und ich glaube unsere Mods würden darüber hinwegsehen, wenn wir für die ein bisschen Reklame machen :wink:
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3538
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Souris » Di, 18. Jan 2011 07:31

Avonlea hat geschrieben: ... und ich glaube unsere Mods würden darüber hinwegsehen, wenn wir für die ein bisschen Reklame machen :wink:


So ist es und um solche Erfahrungsberichte zu lesen sind wir ja auch hier. :)
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Sonka » Sa, 22. Jan 2011 00:28

In Angers würde ich 2 Gärten empfehlen :

- Jardin des plantes : mitten im Zentrum; nicht sehr gross aber hübsch, mit dem Teich. Einer meiner damaligen Lieblingsorte. In einer Ecke gibt es auch ein Vogelhaus mit bunten Papageien.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Jardin_des ... d%27Angers

- Arboretum : nicht gerade in Zentrum, deshalb vielleicht auch nicht sehr auffallend, aber sicher sehenswert, wenn man sich für botanik und Baumarten interessiert.
http://www.jardinez.com/Parcs-et-jardin ... r_185.html

In Lyon: selbstverständlich der Parc de la Tête d'Or.
http://www.loisirs-parcdelatetedor.com/
Einer der grössten Stadtpärke Frankreichs (aber natürlich nicht mit dem Müncher Englischen Garten zu vergleichen!). Dort gibt es alles, was man sich wünschen kann: See mit Enten und Schwanen, kleine Bahn, Spiele für Kinder, Puppentheater, Ponys, Cafés, Minigolf... Aber auch ein Velodrom, ein Zoopark, Kunststücke, Rasenflächen wo man gehen darf, Rasenflächen wo man nicht gehen darf... und was uns hier genauer interessiert: einen botanischen Garten, einen "alpinen Garten", eine Orangerie, exotische Treibhäuser, vier sehr bemerkenswerte Rosengarten, und überall im Park bemerkenswerte Bäume, wie z.B. Ginko bilobas.
Und das ist alles kostenlos.
Am besten im Frühling zu sehen, wegen der Rosen.
Zudem grenzt der Park an die "Cité internationale", die auch einen Blick wert ist.
Сонька
Forum Russie
Benutzeravatar
Sonka
 
Beiträge: 652
Registriert: So, 17. Sep 2006 17:49
Wohnort: Beaujolais

Beitragvon Souris » Sa, 22. Jan 2011 08:39

Da fällt mir ein, dass in der nächsten Ausgabe der "Frankreich erleben" ein Artikel über französische Gärten sein wird. Näheres weiß ich aber nicht, da ich das aktuelle Heft hier nicht habe und auch noch keinen Newsletter habe.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Avonlea » Sa, 05. Feb 2011 18:50

Jetzt der zweite Garten, den Aperdurus vorgeschlagen hat.

Jardin Zen d'Erik Borja, Beaumont-Monteux, Drôme

Auch das Departement Drôme hat seinen "Jardin Remarquable", und diesmal ist es wieder ein japanischer. Gestaltet hat ihn der Landschaftsarchitekt Erik Borja, der auch ein Buch die Komposition von Zen-Gärten geschrieben hat, das sogar auf deutsch erhältlich ist. Siehe unten.
In 38 Jahren ist der Garten auf über drei Hektar angewachsen und eine Oase der Ruhe geworden (nicht, dass es im Drôme an sich besonders laut wäre, aber manchmal kann es nicht still genug sein, oder?). Wie es sich in der japanischen Gartenharmonielehre gehört, werden Steine, Wasser, Laternen und natürlich die Pflanzen symbolhaft platziert. Borja beschränkt sich jedoch nicht nur auf japanische Botanik, sondern bietet auch zwei mediterrane Gärten und auch einen Bambushain.

8€ kostet der Eintritt, geöffnet ist das ganze Jahr.

Bild
Bild
Bildquellen: panoramio.com

Literatur:
Borja, Erik/ Maurer, Paul: Japanische Gärten. Gärten gestalten mit Zen. Christian Verlag 2006.

Links:
Homepage
Porträt in der France5-Sendung "Silence, ça pousse"
Porträt bei Parcs et Jardins de France
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3538
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Sonka » Mi, 16. Feb 2011 12:56

Jardin Vasterival in der Normandie :

Créé par La Princesse Margareta Sturdza, le Vasterival est un jardin particulier, qui séduit autant les jardiniers novices que les plus grands botanistes et spécialistes horticoles.

Jardinière autodidacte, la Princesse Sturdza a acclimaté dans ce vallon frais et abrité plus de
10 000 espèces et variétés de plantes, des plus communes aux plus rarissimes, pour constituer un décor "beau toute l'année et dans toutes les directions".

En développant des techniques de plantation, de composition et d'entretien bien particulières, la Princesse a peu à peu transformé les taillis d'origine en sous-bois magiques, où jouent les formes, les couleurs, les parfums et les lumières, en une perpétuelle évolution.


Er soll sehr berühmt sein... Leider ist die Besichtigung entsprechend teuer: ab 28 EUR.

http://www.vasterival.fr/
Сонька
Forum Russie
Benutzeravatar
Sonka
 
Beiträge: 652
Registriert: So, 17. Sep 2006 17:49
Wohnort: Beaujolais

Beitragvon Woolito » Mi, 16. Feb 2011 13:29

Disneyland Paris kostet doppelt soviel, aber für einen botanischen Garten sind 28 bis 33 Euro (am Wochenende) schon "heavy".
nachricht-5688.html#p62607 (Moderatorenbeitrag)
Woolito
 
Beiträge: 4644
Registriert: Fr, 03. Sep 2010 12:47

Beitragvon Souris » Mi, 16. Feb 2011 14:28

In Disneyland hast du aber auch mindestens doppelt so viel Spaß. :wink: Ich würde keine 30 Euro ausgeben um Pflanzen anzugucken, aber die Leute die das möchten, sollen das ruhig tun. :)
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Woolito » Mi, 16. Feb 2011 14:31

Souris hat geschrieben:In Disneyland hast du aber auch mindestens doppelt so viel Spaß. :wink: Ich würde keine 30 Euro ausgeben, um Pflanzen anzugucken, aber die Leute, die das möchten, sollen das ruhig tun. :)


Habt ihr das gehört, avonlea und sonka? :grin:
nachricht-5688.html#p62607 (Moderatorenbeitrag)
Woolito
 
Beiträge: 4644
Registriert: Fr, 03. Sep 2010 12:47

Beitragvon Souris » Mi, 16. Feb 2011 14:58

Gehört vielleicht nicht, aber gelesen... bin schon weg *gg*
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Sonka » Mi, 16. Feb 2011 18:14

Ich würde das auch nicht tun. Die Info habe ich einfach weitergeleitet (heute in einer Zeitschrift gelesen), falls es jemanden interessieren mag.

Ich finde es auch zu teuer (wobei 30 euro der niedrigste Preis ist, es gibt auch teurer!), weil ich keine soooo grosse Leidenschaft zu Pflanzen habe. Es gibt aber bestimmt Leute, denen ein solcher Garten mehr Spass macht als Disneyland ;)
Сонька
Forum Russie
Benutzeravatar
Sonka
 
Beiträge: 652
Registriert: So, 17. Sep 2006 17:49
Wohnort: Beaujolais

Beitragvon Avonlea » Mi, 16. Feb 2011 20:02

Woolito hat geschrieben:
Souris hat geschrieben:In Disneyland hast du aber auch mindestens doppelt so viel Spaß. :wink: Ich würde keine 30 Euro ausgeben, um Pflanzen anzugucken, aber die Leute, die das möchten, sollen das ruhig tun. :)


Habt ihr das gehört, avonlea und sonka? :grin:

Ich würde auch nie und nimmer 30€ für einen zweistündigen Besuch ausgeben. Aber das Angebot generell ist gut, diese Praktika, die auf der Homepage beschrieben werden, klingen schon interessant. Wenn man bedenkt, dass der Garten aber von Adeligen angelegt und geführt wird, erklären sich diese Preise. :roll:
Aber es soll ja auch Leute geben, die für ein Konzert 50€ ausgeben...
Aus dieser Perspektive ist es dann schon wieder nachvolziehbar, dass sich vielleicht manche Gartenfreunde und Akademiker-Botaniker so einen Gartenbesuch gönnen. Für den etwas anderen Konzertsound.
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3538
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

VorherigeNächste

Zurück zu Reisen in Frankreich

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste