Reisebericht Camargue

Die touristische Rubrik: Eure liebsten Städte und Landschaften in Frankreich

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Cristobal » Do, 02. Sep 2010 08:32

Und die Viecherl ?!
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Souris » Do, 02. Sep 2010 08:38

Cristobal hat geschrieben:Und die Viecherl ?!


Ich dachte dafür interessiert sich niemand.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon cri-zi » Do, 02. Sep 2010 23:11

Ja, so wie im zweiten Bild von oben habe ich da auch schon gesessen, nachdem ich mir einen Traum von blauem Kleid gekauft habe...
Frieden schaffen ohne Waffen
Benutzeravatar
cri-zi
 
Beiträge: 605
Registriert: So, 11. Mai 2008 01:19
Wohnort: In der Ortenau

Beitragvon Cristobal » Sa, 04. Sep 2010 08:54

Souris hat geschrieben:
Cristobal hat geschrieben:Und die Viecherl ?!


Ich dachte dafür interessiert sich niemand.

OK. Ich hab mich ja längst anderswo informiert. Steh allerdings immer noch nach dem (leeren? wg der Pauschal?) Pont du Gard im Sonnenuntergang an den Salzhügeln und warte mit gehobenem Daumen drauf dass mich einer mitnimmt zum Mont Ventoux :wink:
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Souris » Sa, 04. Sep 2010 09:11

Ups... :oops: Hab ich völlig vergessen. Okay, dann erkläre ich dir den Weg. Von den Salinen aus gehst du geradeaus, links um die Stadtmauer herum und dann Richtung Saintes Maries... Im Ronde Poang die erste Ausfahrt... :lol: Ich denke heute Mittag bist du angekommen. :wink:
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Souris » Sa, 04. Sep 2010 17:17

Es geht weiter im Bericht. Ich komme doch mal zu den Viecherln, wie Cristo so niedlich sagt.

Es ist einfach schön des sonntags inmitten von Franzosen in einer Arena zu sitzen und bei der Course Camarguaise zuzuschauen. Wir waren auch in einer. Allerdings in einer kleinen, von den Schulen in denen die Raseteurs ausgebildet werden. Das heißt es gab kein Abrivado und auch kein Bandido, wobei die Stiere in die Arena und wieder zurück getrieben werden. Es gab auch kein Defilée der Arlesienne und Gardians, einfach nur die reine Course. Ich werde auf meiner HP aber dazu noch näher was erklären, wenn ich Zeit habe.
Hier nur so viel: Es gibt 6 Stiere, jeder bleibt 15 Minuten in der Arena. Zwischen seinen Hörnern ist eine sog. Cocarde festgebunden die es gilt mit Hilfe eines Crochets und viel Geschick und Mut abzureißen.

Hier sieht man gut die Cocarde:

Bild

und den Crochet

Bild

Bild

Manchmal haut der Stier auch ab.

Bild

Manchmal will er aber auch die Arena nicht verlassen und wird mit Hilfe des Simbeù (Anführungsrind (sagt man das so?) der Zucht), immer leicht zu erkennen an der Glocke um den Hals, "geholt".

Bild

Hier habe ich trotzdem mal ein Bild mit Arlesiennes, das war 2006, da waren wir bei einem Finale.

Bild

Da gab es dann zum Schluß auch noch mal einen Aufmarsch mit den Gardians und Arlesiennes wobei die besten "Stierkämpfer" wurden ausgezeichnet.

Bild

Auf dem oberen Bild kann man auch schön sehen, wie toll die Arena von Saint Lauret d'Aigouze, in den Ort eingebunden ist. Sie ist direkt an die Kirche dran gebaut und der Toril, der "Aufenthaltsort" der Stiere, ist direkt darin.

Hier werden die Stiere nach dem Kampf wieder im LKW verladen. Früher wurden sie wieder auf die Weiden getrieben, heute werden sie gefahren.

Bild

Hier sieht man den Eingang der Kirche und daneben direkt die Arena.

Bild

Wir bummelten danach noch über den Markt, der im Gegensatz zum sonst üblichen Bauernmarkt mit 5 Ständen, echt riesig war.

Bild
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon cri-zi » Sa, 04. Sep 2010 20:13

Saint-Laurent d'Aigouze! In der Arena an der Kirche habe ich vor drei Jahren auch gesessen! Und die Bandido-Jagd (die ich vorher nicht kannte) ist täglich an unserer Ferienwohnung vorbeigebraust! Ich habe inzwischen die Details schon wieder vergessen, aber vielleicht kannst du auch hier ein bisschen was dazu erklären? Ich vermute, da gibt es auch unter altgedienten Südfrankreichfahrern noch einige Unwissende. Die Bandidos gibt es wohl nur in der Zeit des Patroziniumsfestes, und das ist in den einzelnen Orten ja zu verschiedenen Zeiten. Wir sind also ganz zufällig da hineingeraten.
Frieden schaffen ohne Waffen
Benutzeravatar
cri-zi
 
Beiträge: 605
Registriert: So, 11. Mai 2008 01:19
Wohnort: In der Ortenau

Beitragvon Souris » So, 05. Sep 2010 12:14

Mhh... eine Bandido gehört eigentlich immer zu einer Course, genauso wie ein Abrivado. Allerdings wird auch oft, aus Sicherheitsgründen, darauf verzichtet.

Klar bei einer Fête votif ist das jeden Tag und ansonsten nur sonntags.

Ich habe mal einen extra Thread für die Course Camarguaise gemacht.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Souris » So, 12. Sep 2010 16:34

Ich könnte ja mal ein wenig weiter machen, oder? Wir sind heute schon bei einem Ausflug patschnass geworden, jetzt brauche ich mal etwas Sonne...

Nachdem wir Uzès verlassen hatten, wollten wir ja noch ins Haribo-Museum, aber da war die Schlange noch länger geworden und wir fuhren zum Pont du Gard. 1. Wollte mein mann gerne hin und 2. war er ja nur einen Katzensprung entfernt. Es war jede Menge los und so gingen wir etwas abseits ins Gebüsch und genossen den Ausblick von oben.

Auf den Gardon:

Bild

Und auf dem Pont du Gard:

Bild

Und abends haben wir dann noch eine kleine Strandwanderung am Espiguette gemacht.


Bild

Bild

Der Leuchtturm:

Bild

Der Rückweg führt vorbei an den Salinen von Aigues Mortes,

Bild

und an Aigues-Mortes

Bild
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Cristobal » Mo, 13. Sep 2010 10:28

Irgendwie bist du hier immer im Hintertreffen :grin: Ich war schon an endlosen Lavelndelfeldern vorbei auf dem windigen Berg. Auch die Abbaye von Senanque hab ich wiedererkannt. Da war vor 10 Jahren - ebenfalls ohne blühenden Lavendel. :wink:
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Souris » Mo, 13. Sep 2010 11:53

Wenn du wüßtest, wie weit ich mit anderen Sachen im Hintertreffen bin. :wink: Ich mache aber erst mal hier weiter, und dann stürze ich mich auf meine Bügelwäsche, die ungefähr genauso hoch wie der Ventoux ist. :oops:

Aaaalso, wie Cristo ja schon erwähnt hat, sind wir am nächsten Tag ganz früh aufgebrochen um zum ewig windigen Berg zu fahren.
Zuerst haben knuspriges Baguette in Fontvieille gekauft und dann unterhalb von Les Baux Frühstückspause gemacht.

Bild

Wir hielten kurz am Lavendelmuseum, weil ich aus der Boutique was brauchte.

Bild

Das Museum ist recht interessant, man erfährt einiges über Lavendelanbau, -ernte und -weiterverarbeitung in einem Film, aber der eigentliche Museumsbereich wird schnell langweilig, spätestens nach dem 5. Alambique ist es so. Der Besuch endet, wie soll es anderes sein, in einer Boutique, in der man die tollsten Sachen aus Lavendel kaufen kann. :wink: Aber in diesem Jahr waren wir, wie gesagt, nur kurz in der Boutique und dann ging es auch schon weiter Richtung Sénanque. In der Abtei leben seit 1988 wieder Zisterzienser. Die Gebäude stammen aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, wurden im 16. Jahrhundert von den Waldensern zerstört und im 17. Jahrhundert sowie 1854 wiederaufgebaut.

Bild

Eigentlich hatten wir gedacht, dass hier der Lavendel büht, so wie man es auf den Postkarten immer sieht.

Bild

Aber der Lavendel war schon geerntet und ich ziemlich enttäuscht, weil ich dachte, dass er dann überall schon geerntet wäre. Was allerdings ein Widerspruch wäre, denn normalerweise muss er richtig schwitzen um seine Aromen zu entfalten und erst dann wird er auch geerntet, hatten wir so gelernt. *g* Und überhaupt in Sault ist das Lvendelfest immer erst am 15. August.

Na jedenfalls fuhren wir weiter durch diese wundervolle Landschaft.

Bild

Und kamen nach Gordes. Wir hatten den Ort auf der Hinfahrt schon gesehen und umfahren aber weil die Straße nach Sénanque hinunter eine Einbahnstraße war, mussten wir auf der Rückfahrt durch Gordes hindurch. Uff! Hier war vielleicht was los. Markt! Und scheinbar hatten alle Menschen in der Umgebung nur dieses eine Ziel.

Zu allem Verkehr mussten wir auch noch über den Marktplatz drüber fahren

Bild

Aber von außen betrachtet ist Gordes wirklich schön anzusehen.

Bild

Der Ort ist auch:

Bild

Bild

Von hier aus fuhren wir weiter nach Roussillon. Hier war ähnlich viel los wie in Gordes und wir gaben es schließlich genervt auf einen Parkplatz zu finden, schauten auch nur von außen und fuhren weiter.

Bild

Bild

Unser nächstes Ziel - Sault, die Lavendelhauptstadt. Um dort hin zu kommen, fuhren wir eine hübsche kleine Straße. Fern ab von großen Straßen kann man immer so schön mit offenen Fenstern bummeln und einfach die Landschaft und den Duft genießen. Da mag man einfach gar nicht schneller fahren und muss dauernd anhalten um Fotos zu machen oder die Aussicht zu genießen.

Bild

Bild

Und dann biegt man um eine Ecke und sieht was man schon längst gerochen hat, und im Hintergrund ist er, unser Berg:

Bild

Bild

Bild

Dan kamen wir nach Sault und da war gar nichts viel los, überhaupt ist der Ort winzig klein, der "Stadtplan" passt auf eine halbe DINA4-Seite. *g*

Bild

Aber dennoch gibt es hier den allerbesten Nougat und das allerbeste Eis.

Bild

Und natürlich gibt es hier auch Lavendel. *g*

Bild

Bild

Als nächstes wollten wir durch den Gorges de la Nesque fahren und das war einfach toll! Aber ich gebe auch zu, dass ich hier nicht unbedingt mit dem Moto fahren möchte. :oops:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Unser Ziel verloren wir nie aus den Augen, wohl aber die richtige Straße. *g*

Bild

Wir verpassten eine Abzweigung, die wohl kleiner als gedacht war und anders fahren als geplant.

Bild

Kurz vor dem Gipfel machten wir Halt um was zu essen. Es war schon ziemlich windig und auch merklich kälter geworden unsere Picknickdecke mussten wir Steinen beschweren, damit sie uns nicht um die Ohren flog.
Aber von oben hat man so einen genialen Blick...

Bild

Bild

Okay, wir waren oben, hatten aber noch keinen Lavendel gekauft und mein Mann wollte auch unbedingt auf der anderen Seite, also über Malaucène, zurück fähren. Da sind wir einfach wieder Richtung Sault runtergefahren, haben Lavendel usw. gekauft vom Erzeuger gekauft und sind wieder auf den Berg rauf gefahren um drüber und auf der anderen Seiten runterzufahren. *g*

Bild

Bild

Und weil wir auch noch über die Autobahn zurückfahren wollten, ging es auch durch Avignon.

Bild

Bild

Am letzten Tag machen wir immer eine Abschiedstour. Fotos von Grau du Roi hab ich ja schon gezeigt, aber die Salinen sind eindeutig zu kurz gekommen. Am letzten Tag sind wir früher immer zu Listel gefahren um Wein zu kaufen, mittlerweile kaufen wir woanders, aber die Tour über das Gelände von Listel ist geblieben. Man kann hier die Salinen so schön sehen.

Bild

Bild

Bild

Das ist jetzt aber schon wieder von der Straße aus.

Bild

Bild

Bild

Soooo, das wars für dieses Jahr.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Avonlea » Mo, 13. Sep 2010 17:28

Ich war noch nie in den Lavendelfeldern. Der Luberon fehlt mir noch auf meiner Karte. Früher, als wir in Le Grau gecampt haben, war diese Region immer zu weit für einen Tagesausflug. :-(
Deine Fotos sind unglaublich schön. Ich weiß aber nicht, ob das vor allem an der Landschaft liegt oder an deinen Fotografiekünsten. :grin:
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3463
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Souris » Mo, 13. Sep 2010 18:48

Aber die Distanz ist inzwischen nicht geringer geworden. :wink: Aber ich weiß schon was du meinst. Mein Papa wollte immer gerne mal auf den Ventoux, aber es war einfach immer zu weit.

Vielleicht liegt es ja auch an der Kamera? *gg* Aber danke. :oops:
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Gretchen » Mo, 13. Sep 2010 21:43

ich finde die bilder auch traumhaft.
du hast einfach diesen "fotoblick"!
Benutzeravatar
Gretchen
 
Beiträge: 746
Registriert: Do, 28. Jan 2010 12:01
Wohnort: Berlin

Beitragvon Souris » Di, 14. Sep 2010 06:32

Danke. :oops:
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8051
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

VorherigeNächste

Zurück zu Reisen in Frankreich

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast