Reisebericht Camargue

Die touristische Rubrik: Eure liebsten Städte und Landschaften in Frankreich

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Souris » Sa, 28. Aug 2010 17:30

So, mein Reisebericht geht weiter, wir waren in Montpellier, diesmal mal zum Shoppen. :wink:
Wer mehr über die Stadt erfahren möchte, der möge bitte hier gucken. Ich fand die Stadt braucht einenextra Thread.

Als wir in Montpellier fertig waren, sind wir weiter zum Pic St. Loup gefahren. In dem knuffigen Ort Cazevieille gibt es einen Parkplatz und einen Weg nach oben.

Bild

Der Ort wirkte wie im Dornröschenschlaf.

Bild

Der weg nach oben war wirklich heftig und wir gingen nicht sehr weit.
Bild
Bild

Trotzdem konnten wir eine traumhafte Aussicht auf Montpellier und das Meer genießen.
Bild

Bild

Und weil's so schön ist noch ein Coucher de soleil...

Bild
Zuletzt geändert von Souris am Mo, 30. Aug 2010 08:21, insgesamt 2-mal geändert.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Gretchen » So, 29. Aug 2010 23:26

ich helf mal mit deinem abendgruß aus ;)

Bild
Benutzeravatar
Gretchen
 
Beiträge: 746
Registriert: Do, 28. Jan 2010 12:01
Wohnort: Berlin

Beitragvon Souris » Mo, 30. Aug 2010 08:22

Danke, ich hatte ein Leerzeichen zu viel. :roll:
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Cristobal » Mo, 30. Aug 2010 11:11

Ah ich war heut morgens schon mal in Uzes :wink:
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Souris » Mo, 30. Aug 2010 14:18

Soo?! Warst du? Schönes Städtchen, oder? :wink:
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Cristobal » Di, 31. Aug 2010 11:02

Sehr hübsch. Drum bin ich heut gleich dort geblieben. :) Auch ging kein Zug nicht ab heute Morgen :(
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Souris » Di, 31. Aug 2010 13:07

Immer langsam, alte Frau ist ja kein TGV... :lol: Du hast aber gute Chancen heute noch den Pont du Gard zu sehen. :wink:
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Souris » Di, 31. Aug 2010 18:13

Und hier geht es auch ein wenig weiter. Wo war ich denn nur stehengeblieben?
Ach ja, unser Jüngster wollte einen Hut (der Große hat letztes Jahr einen bekommen) wie die Gardians ihn tragen, den wollte er aus Le Grau du Roi, also machten wir uns auf den Weg.

Der Ort liegt an der Mündung des Stichkanals nach Aigues-Mortes und, meinem Mann ging es auch so, man kann ihn leicht für eine Touristenhochburg halten. Klar, Geschäfte und Restaurants ohne Ende, Sandstrand Appartementhochhäuser, aber auch dieser Ort wahrt die Traditionen.
In der Arena habe ich zum ersten Mal eine Course Camarguaise gesehen. Und im September zur Fête locale ist auch allerhand in den Straßen und der Arena los.

Bild

Bild

Le Grau du Roi ist aber auch Frankreichs zweitgrößter Fischereihafen am Mittelmeer.

Bild

Hier gibt es eine Drehbrücke, die für die großen und kleinen Boote geöffnet wird.
Bild

Hier die Aussicht nach La Grande Motte
Bild

Der unverwechselbare Leuchtturm

Bild

Churros, ein in Fett gebackener Teig, der auch durch Nutella nicht lecker wird.
Bild

Bild

Bild

Ich fahre immer wieder gerne nach Le Grau du Roi, es ist turbulent und trotzdem auch gemütlich, irgendwie und es ist der Ort meiner Kindheit.

Als nächstes waren wir ein paar Tage später in einer Course Camarguaise. Interessiert euch das, oder soll ich das überspringen?
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Avonlea » Di, 31. Aug 2010 19:44

irgendwie und es ist der Ort meiner Kindheit.

Oh ja, meiner auch. Wir residierten immer in La Grande Motte und ein abendlicher Besuch in Le Grau, wenn die Hitze des Nachmittags vorbei war, war Pflicht.
Wir parkten hinterm Hafen beim U-Markt, der schon geschlossen hatte, und gingen dann einmal über die Straße direkt ans Hafenbecken, an dessen Rändern die Fischernetze trockeneten (und zum Himmel stanken!). Es gab allein im Hafen riesige Fischschwärme, zwischen den toten und halben Überbleibseln des Tagesfangs. Einmal rechts rum und dann wurde es heller, am Kanal entlang lärmten die Restaurants und geschäftige Kellner rempelten einen an. Links über eine Klappbrücke aus Stahl geht es dann ans Rive Gauche. Vor dieser Brücke hatte ich als Kind immer Angst. Hätte ja sein können, dass wir es nicht mehr rechtzeitig rüberschaffen, wenn sie weggeklappt wird! Dazu der Blick durch das Stahlgitter hindurch in das Wasser unter einem... Bis ich 10 war, habe ich immer Mamas Hand gesucht, wenn wir da rüber gingen.

Churros habe ich noch nie gegessen. Ich dachte, das wäre irgendwas Fischiges :?:
Der Held meiner Kindheit war der Chichi-Verkäufer am Strand von La Grande Motte. Schreibt man das Chichi? Es ist ein vor Fett triefender Kuchenfladen, den es in verschiedensten Geschmacksrichtungen gibt, von Apfel bis Schokolade. Meine Mutter fand immer, wir dürfen nur den Vanille- oder à la Nature mögen, weil sie die selber am liebsten aß. Ich hätte aber so gerne mal Schokolade probiert.

Mir quillen schon wieder die Erinnerungen über :sad:. Der Geruch von Chichi in vom Sand und Salz verklebten Kinderhänden, mit dem Orchester der klappernden Segelschnüre an den Masten der Jachten in den Ohren. Das hölzerne Klackern der Strandpingpongspieler. Der feinste Strandsand, den ich je gesehen habe. Das Geräusch des Wassers, wenn das Buddeln meiner Sandlöcher Erfolg gehabt hatte und ich kopfüber darin hing, die Ohren, Haare, Nasenlöcher mit Sand verklebt.
War das toll.
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3526
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Souris » Di, 31. Aug 2010 20:29

Uah und ich finde Chichis genauso scheußlich wie die Churros (kein Fleisch, nur Teig). Am Strand gibt es allerdings keine mehr, da gibt es nur noch Beignes und Chouchous. :lol:

Die Brücke kannst du oben auf einem Bild sehen, ist eine Drehbrücke. :wink:

Schön, so Erinnerungen, oder? Aber auch oft traurig. :cry:

P.S. Ich habe noch bessere Bilder der Brücke.

Bild

Bild
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Avonlea » Di, 31. Aug 2010 20:57

Souris hat geschrieben:Uah und ich finde Chichis genauso scheußlich wie die Churros (kein Fleisch, nur Teig). Am Strand gibt es allerdings keine mehr, da gibt es nur noch Beignes und Chouchous. :lol:

Chouchous sind diese gerösteten Dingsbums, oder? Erdnüsse in verbrannter Zuckerhülle? :?
Habe ich nie probiert.

Ja, Erinnerungen sind toll und traurig zugleich. Es wird nie wieder so werden :cry:
Ich habe noch den Chichi-Mann im Ohr. Es war immer der gleiche, zehn Jahre lang. Er trug immer ein gelbes T-Shirt, eine weiße Mütze und Turnschuhe. Die Holztrage war voll mit Chichis, aber er spazierte ganz beschwingt am Wasser entlang und rief: "Ah! Oh là! A Vanille! Chichi!". Jeweils beim Ah und beim Oh là hob er den rechten Zeigefinger in die Luft, beim A Vanille, weil das mehrere Silben sind, hat er den Zeigefinger gedreht als wolle er die Luft wie Zuckerwatte darum wickeln.
Seine Tochter hat später auch verkauft, aber sie hatte so einen ungeliebten Eiswagen, die einem immer vor die Füße fuhren, wenn ich gebuddelt habe.
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3526
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon cri-zi » Mi, 01. Sep 2010 00:07

Melde mich auch unter die Le-Grau-du-Roi-Fans! Liebe es sehr! Meine Erinnerungen: wir essen in einem der Fischrestaurants, meine jüngere Tochter ist etwa zwei, hält sich am Tischbein fest (sie konnte nie lange stillsitzen) und sperrt ihr Schnäbelchen auf, um sich mit köstlichen Muscheln füttern zu lassen. Zwei Jahre später fragt sie bei der Course empört: "Warum pfetzen die Männer die Stiere ins Hörnlein?" Sie hat immer zu den Tieren gehalten. Ja, lang ist es her...
Frieden schaffen ohne Waffen
Benutzeravatar
cri-zi
 
Beiträge: 605
Registriert: So, 11. Mai 2008 01:19
Wohnort: In der Ortenau

Beitragvon Souris » Mi, 01. Sep 2010 13:26

Ach guck mal einer an, noch ein Fan... :grin:


Avonlea, ich dachte immer Chouchous sind gebrannte Mandeln. Aber so genau hab ich sie mir nie beguckt und probiert auch nicht, weil ich die lieber selber gemacht esse. :?
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Avonlea » Mi, 01. Sep 2010 14:31

Souris hat geschrieben:Avonlea, ich dachte immer Chouchous sind gebrannte Mandeln. Aber so genau hab ich sie mir nie beguckt und probiert auch nicht, weil ich die lieber selber gemacht esse. :?

Stimmt! Es sind wohl gebrannte Mandeln. Mir fiel nur der Ausdruck nicht ein, deshalb sind es in meinem Beitrag Erdnüsse mit verbannter Zuckerkruste geworden :lol:
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3526
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Souris » Mi, 01. Sep 2010 15:57

Ach so was gibt es ja auch, bei uns ist dieses Wochenende Heimatfest und da gibt es gaaaanz viele solcher Stände, die immer so lecker duften und leise rufen "komm zu mir, iss hiervon und davon denk nicht an die Kalorien..." :roll:

Ach so, es geht mal wieder weiter. Wir hatten den Kindern versprochen ins Haribo-Museum zu fahren. Überall gibt es ja Stände mit Prospekten und unser Großer kann ja mittlerweile lesen, da kann man nicht mehr viel geheim halten. :? 8)
Jedenfalls stand vor dem Eingang des Museums eine unglaublich lange Schlange und da wollten wir uns nicht anstellen. Wir sind dann erst nach Uzès gefahren.
Uzès war mal Bischofssitz und außerdem erstes Herzogtum Frankreichs.
Der Ort gefiel uns sofort. Wir holten uns im OT erst mal einen Stadtplan und obwohl dort eine Route eingezeichnet war, ließen wir uns wie immer von unserem Gefühl leiten. Viel falsch machen ging auch nicht, denn soooo riesig ist der Ort nicht.
Bild

Bild

Wir fanden diese ganzen Bögen und Durchgänge, auf die man fast an jeder stieß, faszinierend.

Bild

Bild

Eigentlich würde ich immer gerne wissen, wie die Häuser von innen aussehen, aber ich kann ja schlecht klingeln und fragen ob ich mal gucken darf. *g*

Bild

Das ist für mich auch typisch, ein Haus mit solch einer Weinrebe oder einem so gewachsenen Baum gibt es in jedem Ort.

Bild

Bild

http://www.mattinas-abenteuerland.de/Fr ... C01201.JPG

Bild

Uzès ist sehr sehenswert, wer dort in der Nähe ist, sollte wirklich mal hin fahren...

Nachdem wir den Ort abgeklappert hatten, fuhren wir wieder runter zum Haribo-Museum, aber da war die Schlange noch länger geworden und wir fuhren weiter zum Pont du Gard.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8075
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

VorherigeNächste

Zurück zu Reisen in Frankreich

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron