Rad- Kanu- Wanderreisen in Frankreich

Die touristische Rubrik: Eure liebsten Städte und Landschaften in Frankreich

Moderator: Moderatoren

Rad- Kanu- Wanderreisen in Frankreich

Beitragvon Cristobal » Do, 12. Aug 2010 15:25

Ich bin auf der Suche nach allen Erfahrungen und Tipps bezüglich Rad- Kanu- und Wanderreisen in Frankreich.

Wer hat sowas schon mal gemacht....
Was gibt es zu beachten, planen*
Was negatives/positives anzumerken,
Was sind empfehlenswerte Gegenden/Gebiete , wenn die Ansprüche nicht sportlicher Natur sind,
Wer ist ggf der geeignete Anbieter für geführte oder auch individuelle Reisen....

*ich bin grundsätzlich Anfänger was diese Reiseform betrifft
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Souris » Do, 12. Aug 2010 18:54

Oh cool. Als Kind habe ich immer die Kanuten auf der Ardèche bewundert.
Bin mal gespannt, was du so für Tipps bekommst.

Und wenn es nicht klappt, kannst ja immer noch eine Floßfahrt auf der Isar buchen. *ggg* *duck und weg*
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8067
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Avonlea » Do, 12. Aug 2010 19:22

Souris hat geschrieben:Und wenn es nicht klappt, kannst ja immer noch eine Floßfahrt auf der Isar buchen. *ggg* *duck und weg*

Mach dich ruhig lustig. Es kann sich nicht jeder leisten, mit dem Auto drei Wochen lang in der Camargue in der Sonne zu weilen. :P
Manch einer muss das Land mit einem Kanu oder dem Rad durchqueren und bleibt meist in der Auvergne hängen um dann wandernd in Le-Puy-en-Velay dort aufzugeben, wo andere ihre Pilgerreise gerade beginnen.

Ich fürchte, du wirst nicht viele Tipps bekommen, Cristobal. Ich habe hier schonmal nach Wandererfahrung gesucht und es lief -wie immer- auf Wohnmobile hinaus :roll:
Mein Halbwissen ist auch eher theoretischer Natur. Ich glaube aber, dass die Auvergne wirklich ein gutes Wandergebiet ist, ohne dass man jeden Pass mitnehmen muss. Außerdem - wenn ich loswandern würde- kann ich mir das Périgord sehr gut vorstellen und Burgund. Klassisches Wandergebiet dürften die Bretagne und die Côte d'Azur sein. Da gibt es viele Stellen, an die man selbst an dieser dicht bebauten Küste nur wandernd hinkommt, z.B. im Massif des Maures, im Esterel oder im Gebiet der Calanques. Verzichten würde ich hingegen auf die Gegend rund um den Mont Ventoux, das ist sehr unwegsam und es gibt Giftschlangen und Skorpione. Letztere auch im Languedoc :x

Nur Kanureisen interessieren mich gar nicht. Ich musste in der Schule mal auf der Ilmenau paddeln und mir ist am Nachmittag beinahe der linke Arm abgefallen. Außerdem sieht man vom Wasser aus immer wenig von der Landschaft. Das ist nichts für mich. Und immer die Gefahr, kentern zu können :?
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3494
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Mislep » Do, 12. Aug 2010 19:57

Wandern kann man auch in den Pyrenäen.
Was das Rad betrifft, könnte dir das interessieren.

Ich glaube, das Beste ist, eine Gegend auszusuchen und dann Kontakt mit dem office de tourisme aufzunehmen.
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1870
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris

Beitragvon nebenstelle » Do, 12. Aug 2010 21:56

Ich sehe auch kein grundsätzliches Problem! Radwandern ist schon ein gutes Jahrzehnt her (um ein bisschen tiefzustapeln :grin: ). Wandern nur zwei Jährchen. Kanu keine Ahnung. Grundsätzlich gilt, es gibt längst ganz ordentliche Wanderkarten, auch ganz ordentlich ausgeschilderte Wanderwege, getestet im Jura, im Luberon. Nachher stellt sich die Frage der individuellen Ausrüstung, die hat wenig mit dem Land zu tun. Und die der Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr, die hat sehr viel mit dem Land zu tun. Aber auch hier gilt: Es gibt inzwischen ein-, zweimal am Tag ein, zwei Busverbindungen in die Tiefe fast jedes Départements. Neuerdings braucht man auch keine überirdischen Fertigkeiten mehr, um die Fahrpläne und die Haltestellen zu eruieren. Manche Busbetreiber geben einem sogar schon Auskunft über die andern Linien im selben Gebiet (noch nicht immer verlässlich). Alles kommt ins Rutschen. Nur eine Konstante bleibt: Die staatliche Eisenbahn hat weiterhin keinen blassen Dunst von den Zubringerdiensten zu ihren Bahnhöfen, die private :shock: Betreiber (mit öffentlichem Auftrag) erbringen. Und ist stolz drauf.... :roll:

Ich sehe das wie Mislep: Such Dir ne Gegend aus und recherchier anschliessend Unterkünfte, Verbindungen, Wanderwege.. und ja, die Loire ist sehr gut (schon zu gut?) erschlössert fürs Radwandern.
Benutzeravatar
nebenstelle
 
Beiträge: 902
Registriert: Sa, 06. Okt 2007 21:32
Wohnort: Suisse

Beitragvon Cristobal » Fr, 13. Aug 2010 10:55

Erst mal :merci: für die ersten Antworten liebe Kollegen, ich bin ein absoluter Amateur was den angesprochenen "bewegungsintensiven" Reisestil betrifft.

Nun :shock:... ich seh schon, einige Junge bevorzugen die Hardcore-Individual-Variante mit Komplett-Selbstplanung bis ins letzte Detail und -Transport des eigenen Hausstandes. Das hab ich in jungen Jahren zweimal im bayerischen Umland gemacht - war ein Kreuz mit all den vielen Kilos auf dem Buckel, aber lustig war es schon. Allerdings bist du dann auch permanent mit Urlaubslogistik beschäftigt

Auch der Artikel von unserem Grand Père hier auf dem Forum mit der sportlichen Radtour im Dordognetal hab ich wieder rausgezogen

Aus Altersgründen :grin: hab ich mir aber eher überlegt die Leicht(-Fahrrad-)Wanderer-Variante anzupeilen, da wo dein Gepäck selbstängig wandert :-P, der Berg ein erwiesenermaßen großer Hügel ist und der Fluß Ruhe verströmt

Drum hab ich mal nach professionellen Anbietern gesucht. Da ist allerdings viel geboten im (deutschsprachigen) Internet, ganz zu schweigen von den franzöischen Varianten vor Ort (an die ich bisher gar nicht gedacht hab)

Manches klingt interessant, allerdings wärs gut zu wissen, welche Erfahrungen eventuell der eine oder andere damit gemacht hat... und wer die besten Anbieter auf dem Markt sind (auch für gemischte Rad-Wander-Kanu-Angebote)

Was die Gebiete betrifft kann ich jedem Vorschlag hier - ob Auvergne, Perigord, Loire, Luberon, Bretagne - Interesse abgewinnen.

...und wenn sich noch eine ganz konkrete Tour oder eine Tipp findet, raus damit...
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Floralys » Sa, 14. Aug 2010 20:05

Hallo Christobal
Ich habe immer noch nicht so ganz verstanden was Du da vorhast. Sorry.
Willst Du eine Unterkunft und von da aus Sternförmig weg (und somit auch wieder zurück)?
Willst Du eine Streckentour von x-Kilometern?
Hast Du alles Deine eigenen Sachen (Kanu, Rad, etc... )dabei oder willst Du es Dir bei einem Anbieter ausleihen?
Kanu kann ich mir ja noch vorstellen, aber Dutzende Kilometer auf einem fremden Rad?
Die Leichtvariante, beinhaltet sie auch gleichzeitig nur Flachland? Fittnes allgemein?
Wenn Du Dir alles durch die Gegend fahren lässt, so Reden wir im Normalfall auch gleich über deutlich mehr Geld als bei einer Selstgeplanten Tour.
Ich bin schon ein paar Kilometer durch die Gegend gelaufen, und mache es auch bis heute sehr gerne. Das größte Problem ist in meinen Augen der/die richtige Wander oder auch Fahrradpartner, wenn Du nicht unbedingt allein Unterwegs sein willst. Zu zweit eine 15-25km Rundtour ist eine ganz andere Welt als z.B. eine ganze Woche Strecke laufen.
Wenn also möglich, so erzähl noch etwas mehr. Ich finde dieses Thema jedenfalls sehr Interessant.
Gruß
Floraly
P.S. schau doch mal hier http://www.ardechereisen.de/wandertouren.html
oder hier
http://www.netzwerk-weitwandern.de/Weitwanderwege.htm
Floralys
aus NRW´s westlichstem Westen
Floralys
 
Beiträge: 206
Registriert: Do, 18. Mär 2010 22:10
Wohnort: westlichstes NRW

Beitragvon Avonlea » Sa, 14. Aug 2010 20:59

Auf der Reise-Messe in Hamburg habe ich 2005 zwei Kataloge von Rad- und Wanderreisenanbietern mitgenommen.
Der eine ist von Velociped. Die kategorisieren die Reisen nach Schwierigkeitsgeraden von 1 bis 4, es gibt geführte und individuelle Reisen. Bei den geführten Reisen sind unter Umständen auch Kinder dabei, falls das jemanden stören sollte. Aber: Nicht selten halten Kinder wesentlich länger durch als Erwachsene, falls jemand diskriminierend werden möchte.
Die geführten Touren sind von Bussen begleitet, die das Gepäck transportieren, es gibt unterwegs Picknicktische in der Landschaft und die Unterkunft ist in Hotel mit HP.
Auch bei individuellen Touren ist für Frühstück und Gepäcktransport gesorgt, außerdem für Straßenkarten.
Die meisten angebotenen Touren waren 2005 (!) in Deutschland, aus Frankreich ist dabei: Eine 7-Tagestour enland des Canal du Midi (Cat.1), acht Tage im Elsass (Cat.2), ebenfalls 8 Tage an der Loire (Cat.2.), acht als Rundfahrt in der Provence/Camargue zwischen Avignon, Pont du Gard und St.Maries de la Mer (Cat.2), acht Tage von Toulon nach Antibes mit Transferstrecken (Cat.2)
Preise: von ca. 500€ (Elsass) bis ca.750€ (Loire), wobei die individuellen teurer sein können als die geführten, außerdem gibt es einen saftigen EZ-Zuschlag von mehr als 130€ im Schnitt.
www.velociped.de


Der zweite Katalog ist von Neubauer Reisen. Das sind die, die auch immer die Senioren-Busreisen nach Usedom veranstalten...
Die bieten an: Radtour in der Provence/ Camargue, kreuz und quer zwischen Avignon, Nîmes und Aigues Mortes in 11 Tagen, wovon vier für die Fahrt sind. Die Anreise ist mit dem Bus ab Karlsruhe (vorher: Busse von überall aus der Republik). Im Preis von über 1000€ (2005!) einbegriffen: 11 Treuepunkte, Radtransport, Frühstück und Hauptmahlzeit (entweder 3-Gänge-Menü, passend zum Rad oder Büffet), Pannenservice, Radtransport etc.
Außerdem bieten die an: 10 Tage Loire mit drei Übernachtungen am AKW Chinon.
Die Wanderreisen beschränkten sich vor einem halben Jahrzehnt auf Südtirol und Ostpolen.
www.neubauer-reisen.de

Bevor einer fragt warum ich den Kram noch habe: Ich wollte die Bilder noch ausschneiden, aber in fünf Jahren bin ich noch nicht dazu gekommen. :mrgreen:
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3494
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Cristobal » So, 15. Aug 2010 15:54

floralys hat geschrieben:Ich habe immer noch nicht so ganz verstanden was Du da
vorhast. Sorry.

Da bist du sicher nicht der einzige. auch ich bin noch dabei es zu erforschen ;-)

Ich hab halt solche Formen des (Aktiv-)Reisens noch nicht gemacht, allerdings letztens festgestellt, das es mir durchaus Freude bereitet mich anderer als der bisherigen Mittel zu bedienen, um das Land zu bereisen. Das heißt ich würd gern mal so eine Rad- Wander- Kanu - auch gern kombiniert-Reise machen. Unterwegs bin ich als Solist und ich hab kaum bis gar keine Erfahrung was (Touren)Planung etc für eine solche Reiseform betrifft, noch bin ich bisher mit einem Reiseveranstalter egal welcher coleur verreist.

Für eine individuellen Variante ohne Reiseveranstalter, wärs halt interessant auf Reise(ziel)tipps zurückzugreifen von Leuten, die schon mal da und dort unterwegs waren oder auch schon mal etwas geplant hatten. Vorstellung: ~3-5 Tage an Ort verbracht wo man auf Sohlen und/oder Sattel, und/oder Schiffshaut wandern kann.
Nicht zu sportlich heißt: Keine endlosen Steigungen und kein Wildwasser. Fahrrad kann Leihvariante sein.
Beim Kanu würd mich speziell interessieren: Welcher Flusslauf ist für den Nobody zu empfehlen bzw. wo kann er Kanu fahren ohne Kenntnisse.. oder schnell die notwendigen Kenntnisse erlernen (um mal ein paar zu nennen : Tarn/Allier/Drome/Dordogne/Vezere).... (Link http://www.canoe-france.com/)

Die weniger individuelle Variante wär halt die mit professionellem Reiseveranstalter, ob als
- Solist (was evtl ein bisserl einsam ist - ausser es bestätigt einer, dass an den jeweiligen Etappenorten der "Hüttenzauber" stattfindt)
- oder in einer geführten (Wander- Radl-, Kanuschüler-) Gruppe - wobei ich da als Solist natürlich eine Gruppe mit vorwiegend Singles warum nicht in meiner Altersklasse >40<50 bevorzugen würde

Schau ich mir nun die Angebote im Internet an - die von avonlea (danke dir!) oder auch die auf die ich selber gestoßen bin (siehe unten) - dann klingt vieles interessant ich kann mir aber schwer ein Urteil bilden ob ich da bekomme was ich will und brauch und auch wie die Qualität des Veranstalters ist. (Grad auch, weil die meisten immer die gleichen Reiseziele anbieten, wär das sinnvoll)

Deswegen gibts natürlich zwei Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln:
- leaning by doing (und evtl reinfalling)
oder aber - was meine Hoffnung ist -
- evtl ein paar Erfahrungswerte anderer zu erhaschen oder aber auch irgenwelche entsprechenen Links

Deswegen
@Floralys: Danke für den Link mit den Ardechereisen: Der gefällt mir sehr gut. Das schaut mal nicht nach konventionellem Reiseveranstalter aus, sondern eher individuell geschneidert: Frage: Warst du schon mal mit dem Veranstalter unterwegs ? Und wenn ja wie wars....

Auch hab ich auf der empfohlenen Webseite noch ein paar ganz interessante Links gefunden, z.B. http://forumandersreisen.de/Reiseziele-Frankreich-k10.html

Hier mal ein paar Links die ich bisher verfolgt habe, vielleicht hat jemand Zeit und Lust da ein Urteil zu fällen
http://www.natours.de
http://www.france-bike.com


P.S. Was ich mir auch vorstellen könnte, wäre es mal Teile vom Jakobsweg zu wandern
Da bin ich darauf http://www.wikinger-reisen.de/individuell/in6010.php gestoßen (ist allerdings ein Massenanbieter)
Vielleicht auch in Spanien.
Wenn da einer schon mal den Weg beschritten hat, breche er sein Schweigen :wink:

Avonlea hat geschrieben:Bevor einer fragt warum ich den Kram noch habe: Ich wollte die Bilder noch ausschneiden, aber in fünf Jahren bin ich noch nicht dazu gekommen. :mrgreen:

Ich seh schon du gehörst zu den Mitmenschen mit ausgeprägter Sammelleidenschaft :)
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Avonlea » So, 15. Aug 2010 22:01

Cristobal hat geschrieben:
Avonlea hat geschrieben:Bevor einer fragt warum ich den Kram noch habe: Ich wollte die Bilder noch ausschneiden, aber in fünf Jahren bin ich noch nicht dazu gekommen. :mrgreen:

Ich seh schon du gehörst zu den Mitmenschen mit ausgeprägter Sammelleidenschaft :)

Nenn es ruhig "Messitum", da habe ich kein Problem mit.

Dass du einen Veranstalter findest, der Kanu, Rad und Wandern kombiniert, ist sehr unwahrscheinlich, gerade wenn es eine Gruppenreise sein soll. Es gibt nur wenige Leute, die das kombinieren wollen oder können. Und wenn es so rundum Aktivreisen sind, was man bei der Kombination ja meistens denkt, dann sind die eher für absolute Sportskanonen konzipiert. Es wäre einfacher, Teilreisen zu buchen oder sowas selber zu organisieren und dann über Reisebörsen Mitreisende zu finden, wenn du das nicht alleine machen möchtest.
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3494
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon raphael » Mo, 16. Aug 2010 20:57

Ich bin zwar auch so gar nicht der Rad- oder Wandertyp, kann mir aber vorstellen, dass das Loiretal sehr gut geeignet ist. Ich bin mit meiner Freundin von Angers nach Tour am Fluss entlang gefahren und wir haben ungemein viele Wanderer und Radfahrer getroffen sowie dafür geeignet alle zehn Kilometer Campingplätze.
Reisen, Leben und Studieren in Frankreich | Frankreichreise.info
Benutzeravatar
raphael
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa, 27. Mär 2010 00:55
Wohnort: Marburg

Beitragvon Floralys » Di, 17. Aug 2010 21:23

Hey Christobal
meine Familie und ich wir haben mal beim deutschen Kanuverband einen in Belgien auf der Ourth stattfindenden Kanukurs mitgemacht. Das war sehr Interessant und lehrreich. Etwas in dieser Art solltest Du für den Kanuteil vielleicht mal machen. Das bieten bestimmt auch andere an. Zum Thema Wandern hatte ich eine super interessante Seite zum Wandern in den Pyrenäen gesehen. Mit Pyrenäenführer. Das schien sehr individell Gestaltbar zu sein. Unterkunft Zelt oder Berghütten. http://www.pyrenees-pireneos.org/Deutsc ... Touren.htm
Gruß
Floralys
Floralys
aus NRW´s westlichstem Westen
Floralys
 
Beiträge: 206
Registriert: Do, 18. Mär 2010 22:10
Wohnort: westlichstes NRW

Beitragvon Souris » Mi, 18. Aug 2010 13:58

Cher Cristobal, ich habe gerade auf der Suche nach etwas fast ganz anderem einen Reisebericht gefunden, die dich vielleicht auch interessiert. http://jakobswege-ggg.blogspot.com/
Zuletzt geändert von Souris am Do, 19. Aug 2010 07:58, insgesamt 1-mal geändert.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 8067
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Beitragvon Cristobal » Do, 19. Aug 2010 07:53

:merci: euch beiden.
@ Floralys: Kanukurs wär natürlich als Vorausetzung nicht schlecht. :wink: Zumindest für das schnelle und unruhige Gewässer
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon franck » Mo, 06. Sep 2010 10:36

was ich, wenn es um "wasserurlaub" geht auch sehr empfehlen kann ist das (Anmerkung Mod.: Werbung gelöscht. in frankreich gibt es wirklich einmalige reviere...
Zuletzt geändert von franck am Do, 09. Sep 2010 08:59, insgesamt 1-mal geändert.
franck
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo, 06. Sep 2010 09:58

Nächste

Zurück zu Reisen in Frankreich

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast