Angoulême et la Charente

Die touristische Rubrik: Eure liebsten Städte und Landschaften in Frankreich

Moderator: Moderatoren

Angoulême et la Charente

Beitragvon Mislep » Mi, 28. Jul 2010 12:42

Angoulême ist eine Stadt in der westlichen Mitte Frankreichs. 450km von Paris, 100 km vom Meer (Royan). Die Stadt hat 43.000 Einwohner, 150.000 mit den Vorstädten.

Die Stadt hat ihre Blütezeit im Mittelalter erlebt. Von dieser Zeit stammen (zumindest teilweise) viele Sehenswürdigkeiten.
Der Dom mit wunderschöner romanischer Fassade.
Bild

Das 19. Jahrhundert ändert viel in der Stadt. Ein Theater, ein Justizgebäude, schöne Markthalle nach pariser Vorbild werden gebaut. Die Schutzmauer rund um die Altstadt sowie das Rathaus (vorher Schloss) werden umgebaut.
Bild

Die Altstadt kennzeichnet sich durch enge Gassen und schöne kleine Plätze.
Bild

Heute ist Angoulême als Comics-Hauptstadt bekannt. Jährlich findet nämlich ein Festival statt, und ein Museum ist auch zu besuchen.
Aus diesem Grund sind die Straßenschilder wie in Comics gestaltet.
Bild

Wände wurden auch mit Comicsfiguren bemalt.
Bild

Die Stadt verfüg außerdem über eine Vielfalt an Museen :
* Cité Internationale de la Bande Dessinée et de l'Image, mit Museum, Bibliothek, Kino usw.
* Musée d'Angoulême : Archéologie de la Charente, Kunst aus Afrika und Ozeanien, beaux-arts.
* Fonds Régional d'Art Contemporain : zeitgenössische Kunst.
* Musée du Papier
* Musée de la Résistance et de la Déportation. Von Angoulême aus ist der erste französische Zug nach den Konzentrationslagern gefahren. Mit 927 spanischen Republikanern nach Mauthausen...
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1853
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris

Beitragvon Cristobal » Mi, 28. Jul 2010 16:58

:top: merci mislep für die Präsentation. Endlich mal wieder eine neue Gegend hier im Forum :wink:

Hast du da etwa deinen Sommerurlaub verbracht?
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon edwin » Mi, 28. Jul 2010 18:19

ich stimme zu,gut gewählt,mislep!
:wink:
Benutzeravatar
edwin
 
Beiträge: 5030
Registriert: Fr, 21. Nov 2008 18:07
Wohnort: am atlantik

Beitragvon Mislep » Do, 29. Jul 2010 00:30

Mein Vater hat sich 30km von Angoulême niedergelassen. Er will Gästezimmer eröffnen :p
In den nächsten Tagen zeige ich Fotos von der Umgebung. Es gibt schöne Dörfer :wink:
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1853
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris

Beitragvon Dresden » Do, 29. Jul 2010 01:07

Ich wollte mal in Angoulême studieren, wegen der Comic-Schule da! Hab dies nicht gemacht, warum auch immer.
Das ist ein Teil Frankreichs, das ich überhaupt nicht kenne, deswegen bedank ich mir für die Bilder ;)
"Au fond, j'crois qu'la terre est ronde
Pour une seule bonne raison
Après avoir fait le tour du monde
Tout c'qu'on veut, c'est être à la maison"

~Orelsan - La terre est ronde
Benutzeravatar
Dresden
 
Beiträge: 686
Registriert: Mo, 26. Jan 2009 23:46
Wohnort: Montréal

Beitragvon Mislep » Do, 05. Aug 2010 00:05

Ganz im Süden des Départements Charente liegt der Dorf Aubeterre-sur-Dronne. 422 Einwohner und sehr viele Touristen. Aubeterre gehört zu den plus beaux villages de France.

Bild

Ein Schloss, im 11. Jahrhundert angefangen, ist heute Privatbesitz.

Bild

Diese Fassaden mit solchen Balkonen sind für die Gegend typisch.

Bild


Die Kirche Saint-Jacques im romanischen Stil.

Bild

Und die größte Besonderheit des Dorfs : die Felsenkirche, mit einem 20 meter hohen Schiff !

Bild
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1853
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris

Beitragvon Avonlea » Do, 05. Aug 2010 14:45

Danke für die Bilder!

Was hat es denn mit dieser Felsenkirche auf sich? Wie kommt man dazu, eine Kirche in einen Felsen zu schlagen?
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3452
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Floralys » Sa, 07. Aug 2010 19:56

Avonlea hat geschrieben:Danke für die Bilder!

Was hat es denn mit dieser Felsenkirche auf sich? Wie kommt man dazu, eine Kirche in einen Felsen zu schlagen?


Diese Felsenkirche ist ein Monolither-Bau. D. H. sie wurde aus einem einzigen Stein!!! gehauen. Eremiten erschufen vor mehreren hundert Jahren den Grundbau, welcher dann von Baptistenmönchen zu der nun 20m Hohen Felsenkirche ausgebaut wurde. Die Kirche hat eine obere Galerie, zu der nur die Schlossbewohner sowie die Bewohner der "Ober"-stadt zugang hatten. In einem nebenraum Beerdigten die Mönche Ihre Toten. Uns zwar indem sie für diese aus dem Steinboden eine Art von Sarkopharg herausschlugen. Lange nachdem die Mönche die se Kirche wieder verlassen hatten, haben die Dorfbewohner diese Kirche auch als Begräbnisstätte für ihre Toten genutzt. Sie legten sie auf den Boden und bedeckten sie mit Erde, so dass mit den Jahren die Toten in mehreren Schichten (5-6m Hoch!!) übereinander "gestapelt" wurden. In jüngster Zeit wurde die auf diese Weise bis zur Hälfte gefüllte Kirche wieder "geleert". Die Toten gegrub man somit Andernorts und die Kirche wurde zur Besichtigung freigegeben.
Da freue ich mich jedenfalls auch mal was Intelligentes vortragen zu können. Wir waren nämlich erst vor ca. 2 Wochen in dieser Kirche. Sie ist absolut beeindruckend.
Gruß
Floralys
aus NRW´s westlichstem Westen
Floralys
 
Beiträge: 206
Registriert: Do, 18. Mär 2010 22:10
Wohnort: westlichstes NRW

Beitragvon Avonlea » Sa, 07. Aug 2010 21:39

Das war wirklich etwas sehr Intelligentes, danke für die Erklärung. Nur wie kommt man dazu, eine Kirche in einen Stein zu schlagen?
Benutzeravatar
Avonlea
 
Beiträge: 3452
Registriert: So, 13. Apr 2008 21:07
Wohnort: Nieselsachsen

Beitragvon Floralys » So, 08. Aug 2010 00:33

[quote="Avonlea"]Das war wirklich etwas sehr Intelligentes, danke für die Erklärung. Nur wie kommt man dazu, eine Kirche in einen Stein zu schlagen?[Ki/quote]
ich glaube nicht, dass es am Anfang um eine Kirche ging, sondern eben nur umeinen Unterschlupf für die kalte Jahreszeit. (Eremiten)
Was natürlich auch noch nicht beantwortet, warum die Mönche weitergemacht haben.
:?
Gruß
Floralys
aus NRW´s westlichstem Westen
Floralys
 
Beiträge: 206
Registriert: Do, 18. Mär 2010 22:10
Wohnort: westlichstes NRW

Beitragvon Cristobal » So, 08. Aug 2010 10:09

Wenn sich schon der Homo sapiens eine kuschelige Grotte mit archaischen Wandgemälden eingerichtet hat, warum nicht auch die Mönche ein Gotteshaus. Und wie das nicht allzuwei entfernte Lascaux beweist, halten Grotten bedeutend länger als freistehende Häuser, sofern sie richtig verschlossen werden.

Auch sonst findet man in der Gegend - zumindest im Perigord - jede Menge Häuser die direkt in den Fels gebaut wurden. Keine Ahnung warum, vielleicht wissen ja die Franzosen mehr darüber
Cristobal
 
Beiträge: 3688
Registriert: Di, 19. Sep 2006 10:19

Beitragvon Gretchen » Mo, 09. Aug 2010 15:55

^^^
und nicht nur die franzosen...die menschen taten es ja auch anderenortst, wenn ihre städte auf stein gebaut sind. in helsinki gibt es auch sowas.
Benutzeravatar
Gretchen
 
Beiträge: 746
Registriert: Do, 28. Jan 2010 12:01
Wohnort: Berlin

Beitragvon Mislep » Di, 10. Aug 2010 16:10

Und hier andere Fotos von Charente.
http://tinyurl.com/28h5kjj

[die Städte Brantôme und Rochechouart liegen nicht in der Charente, aber gleich hinter der Grenzen in den benachbarten Départements.]
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1853
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris


Zurück zu Reisen in Frankreich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste