Letzte Nachrichten

  • Re: Vendée Globe 2016-2017
    (01.01.70 01:00) Forum : Das ging jetzt aber schnell, aber ein wenig habe ich geschmunzelt das der Sieger dann noch auf die Flut warten musste und das trotz Schwenkkiel und so.... Aber Danke für's auf dem Laufenden halten edwin ...
  • Re: Vendée (85)
    (01.01.70 01:00) Forum : Hhm, obwohl Bretagnefetischist, könnte man bei den Bilder ja doch mal wieder Urlaub südlich der Loire machen ...
  • Re: Crit’Air Vignette
    (01.01.70 01:00) Forum : ...
  • Re: WETTER
    (01.01.70 01:00) Forum : Hallo, ja es ist kalt überall. Auch im Corbières Minusgrade - Pool zugefroren - unsere Wetterstation (Nähe Narbonne, 25 km vom Mittelmeer entfernt) zeigte -3,2 Grad heute um 7 Uhr an. Aktuell 2,2 Grad plus, Sonne, blauer Himmel, kein Wind. Gestern Durchschnittstemperatur bei - 0,7 Grad. Aber ab morgen soll es wärmer werden. A bientôtCers...
  • Le Livre des Baltimore
    (01.01.70 01:00) Forum : Vor einigen Jahren veröffentlichte der junge schweizer Autor Joël Dicker einen Roman, der weltweit Erfolg hatte, Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert. Es handelte sich um einen jungen amerikanischen Schriftsteller, Marcus Goldman, der Inspiration für ein Buch in die Ermittlungen im Fall des Verschwindens eines Mädchens findet. Ende 2015 veröffentlichte Dicker einen neuen Roman, Le Livre des Baltimore. Dieser Roman ist nicht die Fortsetzung von Harry Quebert, obwohl Marcus Goldman wieder die Hauptrolle übernimmt. Schon wieder hat Marcus Inspirationsprobleme! Diesmal rettet ihn seine eigene Familie bzw die Familie seines Onkels. Diese Goldman-Familie wohnt in Baltimore (daher der Titel) und ist besonders reich. Marcus' Eltern hingegen wohnen in Montclair und gehören der Mittelschicht. Da Marcus ein sehr enges Verhältnis zu seinem Cousin hat, verbringt er viel Zeit bei den Goldman-de-Baltimore. Seine ganze Jugend ist vom Konstrast zwischen den reichen Baltimore und den weniger reichen Goldman-de-Montclair geprägt... bis eine Tragödie ein völlig anderes Bild der Familienbeziehungen zeichnet....Wie bei Harry Quebert ist dieser Roman sehr spannend. Es passiert unheimlich viel, keine Zeit für Langeweile, bis zum Schluss bleibt es spannend. Die stille Konkurrenz zwischen den sozialen Schichten aber auch innerhalb eines Hauses ist gut dargestellt und nicht immer da, wo man sie erwartet. In so fern interessant, als das, was dem jungen Marcus nicht auffällt, erst im Erwachsenenalter deutlich wird und die Verhältnisse innerhalb der Familien in einem neuen Licht erscheinen lässt.Schade finde ich den Trick, den der Autor ständig und übertrieben anwendet, um die Spannung zu erhalten: ein bedeutendes Ereignis erwähnen, ohne es zu schildern, und plötzlich einen Sprung in der Chronologie machen, damit der Leser weiter lesen muss. Und das ist eben das Negative in der Erzählung: die hunderte Sprünge hin und her in der Zeit. Innerhalb eines einzelnen Kapitels (die Kapitel sind im Schnitt weniger als 10 Seiten lang) erzählt er von 2, 3 oder vier verschiedenen Epochen. Besonders am Anfang, als das Bild der Familie noch nicht sehr klar ist, ist es sehr verwirrend. Man weiss nicht mehr, was wann passiert ist, und vor bzw nach welchem anderen Ereignis. Und grosses Minus, für die, die das Buch in Original lesen würden: es ist sehr schlecht geschrieben. Der Stil ist arm, so arm, dass ich finde, dass nicht einmal die angewendeten passé simple dazu passen; sie sind viel zu gehoben für diesen Stil. Viele Formulierungen klingen falsch oder sind es einfach, manchmal habe ich mich gefragt, ob das Buch nicht aus dem Englischen übersetzt wurde: "Sens-toi libre de changer d'école." "On l'a fait!" (als Freude, dass beide Jungs es geschafft haben, in der selben Uni angemeldet zu werden). Ausserdem wirken die Dialoge unecht und besonders unter Jugendlichen ist das Sprachniveau nie passend. (aber das ist ein eher verbreitetes Problem in der modernen frz Literatur)Jetzt habe ich vor, Harry Quebert noch einmal zu lesen, weil ich mich frage, ob es auch so schlecht geschrieben war und mir das vor so viel Spannung nicht aufgefallen wäre... ...
  • Re: Lebensmittelvorräte
    (01.01.70 01:00) Forum : stif hat geschrieben:Balu hat geschrieben:In Deutschland rät die Regierung dass man sich Lebensmittelvorräte anlegen sollte.Gibt es so etwas auch von der französischen Regierung?Was die Überseedepartements betrifft, kann ich dir zweifellos eine positive Antwort gebenWegen Zyklon-Gefahren sind Lebensmittelvorräte auf der Insel Réunion, sowie in Guadeloupe, Martinique usw höchst empfehlenswert...
  • Eine Allianz gegen die deutsche Pkw-Maut
    (01.01.70 01:00) Forum : " Teilnehmen werden neben Luxemburg die deutschen EU-Nachbarstaaten Frankreich, die Niederlande, Belgien, Österreich, Dänemark, Polen, Tschechien sowie Ungarn, die Slowakei und Slowenien."Aus unserer Sicht ist das deutsche Modell klar EU-rechtswidrig. Dagegen werden wir vorgehen: Im nächsten Schritt stimmen wir uns mit allen Anrainerstaaten ab", sagte Österreichs Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) am Freitag in Wien. Aus Sicht der Alpenrepublik sowie anderer Staaten werden beim deutschen Maut-Modell letztlich nur Ausländer zur Kasse gebeten. "http://www.tageblatt.lu/nachrichten/sto ... l-18439057es ist schon verwunderlich, daß gerade Frankreich sich auch beteiligt, da in F doch fast alle Autobahnen mautpflichtig sind. Das diese Autobahnen "Privat" sind ist lächerlich, dem F Staat gehören >66% der Anteile davon. ...
  • Re: Apropos Les Enfoirés
    (01.01.70 01:00) Forum : Dieses Jahr ist Garou wieder dabei und tadaaaaaa David Hallyday, dafür ist Pascal Obispo nicht dabei. Aber neu sind Kendji Girac und Amir Haddad, bei Ex-Kandidaten von The Voice und Amir war ja auch der Vertreter beim Grandprix d'Eurovision...Wir sind natürlich nicht dabei, aber sollten sie noch mal in Strasbourg auftreten, werden wir gerne noch mal 5 Stunden in der Kälte stehen und dann 5 Stunden Party machen. ...
  • Re: Jane Birkin ist 70
    (01.01.70 01:00) Forum : Ich habe niemals gewusst, ob Jane Birkin eine französische Engländerin oder eine englische Französin ist. Klar dass sie ist viel bekannter in Frankreich als in England. Dieser großen Dame ist gelungen, trotz ihrem englischen Akzent perfekt Frankreich in den ganzen Welt zu vertreten.. Sehr schöne Leistung,sie hat den Leuten, die über ihr Akzent spotten, eine lange Nase gedreht !!!!! Jane Birkin gehört zu den selten berühmten Sängerinnen und Schauspielerinnen , die nicht brauchen, vollbusig zu sein, ihr Haar fârben zu lassen, ihr Gesicht zu viel zu schminken oder teuer Abendkleider zu tragen, um die Weiblichkeit zu vertreten. Was das Aussehen angeht, ist sie eine radikale eine Anti-Brigitte Bardot. Auch wenn sie jetzt siebzig jahre alt ist, ist sie ein ewige Teenager geblieben. Sollte ich ihre Art zu sein mit einer anderen Sängerin der 60er oder 70er Jahren vergleichen, vielleicht hätte ich François Hardy gewählt......
  • Re: Céliiiiiiiine
    (01.01.70 01:00) Forum : 4 Jahre nach ihrem letzten Album in französischer Sprache können sich die Frankophonen wieder auf neue Lieder freuen! Im August erschien "Encore un soir", ein neues Album in Zusammenarbeit mit Liedermachern wie Goldman, Francis Cabrel, Serge Lama, Jacques Veneruso aber auch aus der neuen Generation wie Zaho, Grand Corps Malade, Florent Mothe und sogar Vianney! Die Singles sind Encore un Soir (von Goldman)L'étoileSi c'était à refaireAngesichts des grossen Erfolgs in vielen Ländern freuen sich anscheinend nicht nur die Frankophonen. Das Album erreichte in Frankreich, Belgien, der Schweiz und Kanada Platz 1, in Tschechien Platz 2, in Italien Platz 3, in Polen Platz 6, in den Niederlanden Platz 7 usw....
  • Re: Le Pen ante portas?
    (01.01.70 01:00) Forum : Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast....Was die lieben **** immer " vergessen" sind die Nichtwähler, also wenn ca 50% der Franzosen nicht gewählt haben und die Äfen tatsächlich 50% errreicht ,haben sie nur 25% Stimmen aller Wahlberechtigten bekommen.Ausserdem,es tut mir ja leid für due Gleichberechtigung , aber ich denke nicht das Frankreich " reif " ist für eine Präsidentin. ...... und hier gehts weiter:nachricht-6060.html...
  • Re: Etwas jüngere Klassiker der französischen Musik
    (01.01.70 01:00) Forum : Souris hat geschrieben:Mislep hat geschrieben: Diam's, Natasha St Pier, Yannick Noah, Kyo, De Palmas, -M-, Superbus, Lorie, Le Roi Soleil, Christophe Maé, Jennifer, Roméo et Juliette, Garou werden sicher eine Spur in der moderne Musikgeschichte hinterlassen... M. Pokora. der ja auch 2005 sein erstes Solo-Album veröffentlicht hat. Ich denke an dem kommt man, wenn man über Musik der 2000er redet nicht vorbei. Sein neuestes Album mit Neuauflagen von Claude Françoise hat auch schon wieder Platin eingespielt.Mein erster Gendanke war "Ja, M Pokora hatte ich vergessen!". Aber nach einiger Minuten Überlegung fällt mir kein bestimmtes Lied von ihm ein, das ich halbwegs singen könnte. Von den anderen schon, auch wenn ich sie eigentlich gar nicht höre (Jennifer, Lorie oder Garou zB). Ich weiss nicht, ob ein bestimmtes Lied von Pokora in Erinnerung bleiben wird....
  • Re: Strasbourg
    (01.01.70 01:00) Forum : Hach... bin gerade schweren Herzens aus Strasbourg zurück und werde demnächst Bilder einstellen......
  • Re: Bordeaux !!
    (01.01.70 01:00) Forum : Ich habe einige Zweifel an diesen zehn besten, schönsten, größten… Artikeln.Aber Bordeaux ist wirklich eine schöne und interessante Stadt, die man mehr als einmal besuchen kann. Allerdings erreicht man Bordeaux mit dem TGV von Paris aus nicht in zwei Stunden, sondern in mehr als drei Stunden.Das erste Mal, das muss 1993 gewesen sein, hatte ich beim Umsteigen am Bahnhof gerade mal zwei Stunden Zeit, um Bordeaux zu erkunden und bin im Eilschritt durch die Stadt gerannt und bin dabei auf eine rußgeschwärzte Straße gestoßen. Vor den Fenstern waren lange Stangen, von denen ich annahm, dass sie wohl zum Wäscheaufhängen dienen. Ich glaubte wirklich, dass Bordeaux im Mittelalter stehen geblieben sei. Dann habe ich gesehen, dass am Ende der Straße Wagen standen, die bei Filmaufnahmen zum Einsatz kommen. Und wie ich später erfahren haben, wurden hier Szenen für den Film La Reine Margot, auf Deutsch Die Bartholomäusnacht mit Isabelle Adjani gedreht. Ich frage mich, ob Cristobal das selbe oder den Film gesehen hat Der Wasserspiegel ist wirklich eine tolle Sache. Da könnte man stundenlang bleiben. Aber als Tourist hat man ja keine Zeit und die Pflicht alles zu „machen“.Ich hoffe, dass ich Bordeaux ein drittes Mal besuchen werde.Das Foto hier zeigt eine etwas seltsame Sehenswürdigkeit in Bordaux....
  • Re: Kuriose Nachrichten und anderes Skuriles aus Frankreich
    (01.01.70 01:00) Forum : Endlich ein Nachfolger für Jean Reno Wobei ein anderer auf's Dach gesprungen ist, als später wieder runter... ...
  • Re: Hilfe für Flüchtlinge: Franzose vor Gericht
    (01.01.70 01:00) Forum : http://www.nzz.ch/international/europa/ ... -ld.138474 ...
  • Re: Patricia Kaas 2017
    (01.01.70 01:00) Forum : Die neue Single wird "Adele" - auch bei meinen Favoriten dabei https://www.youtube.com/watch?v=zMMXNhiS5dA&feature=youtu.be...
  • Re: Schmöker ausländischer Autoren mit Schauplatz Frankreich
    (01.01.70 01:00) Forum : Julia Stagg - Monsieur Papon oder ein Dorf steht Kopf. Dtv 2014, 350 Seiten.Ich nehme es gleich vorweg: Ich mag keine Bücher, die ein "oder" im Titel haben. Das soll witzig sein und einen Vorgeschmack auf eine lustige Geschichte geben, aber für mich offenbart ein solcher Titel immer die Schwäche, sich nicht entscheiden zu können für einen, was widerum Rückschlüsse auf eine schwache Geschichte zulässt. Diese Erkenntnis ist leider erst erwachsen, nachdem ich mich durch dieses Werk gequält hatte.Es fängt schon mit der Geschichte an, die gar nicht wirklich wiedergebbar ist, weil quasi nicht vorhanden. Auf dem Klappentext steht, es gehe um ein englisches Paar, das in die Pyrenäen zieht, um die alte Pension herauszuputzen und wieder zu eröffnen. Aber da haben sie Rechnung natürlich ohne den fiesen Bürgermeister gemacht. Bekannter Stoff also. Nur leider geht es darum auch nur am Rande. Im Grunde wird hier ein bisschen aus dem Leben des einsamen Dorfes erzählt, in langen und langatmigen Kapiteln. Man erfährt so etwas über viele Personen und aus verschiedenen Perspektiven, aber wie das alles zusammenpasst ist irgendwie nicht zu identifizieren und dazu auch ziemlich ermüdend. Das Buch bewirbt sich selber mit einem Zitat des SWR: "Charmant, warmherzig, witzig erzählt - 'Monsieur Papon' ist einfach beste Unterhaltung."Ich frage mich, ob die Redaktion das Buch wirklich gelesen hat. Es ist so ziemlich das Gegenteil davon: Langweilig, einfallslos, platt.Die englische Autorin hat noch mehr Romane veröffentlicht, die in den Pyrenäen spielen und die Charaktere aus diesem Roman aufgreifen. Die Buchdeckel sehen stets verlockend aus, aber in Zukunft werde ich die Finger davon lassen. Welche Enttäuschung.Ich gebe zwei von zehn Punkten. Einen für das Cover und einen für die Dorfkatze mit dem Namen Tomate. ...
  • Re: 105-Jähriger radelt zum Rekord
    (01.01.70 01:00) Forum : Ein echtes Vorbild , ein echter Hochleistungssportler ...
  • Re: Der Dreikönigskuchen
    (01.01.70 01:00) Forum : Du hast uns sogar schon mal ein Rezept gepostet, ich habe ihn seit dem jedes Jahr gebacken. Dieses jahr allerdings nicht, da lasse ich direkt im Elsass backen... ...
Die französischen Nachrichten live : Google.de Yahoo.de
L'actualité française en direct : Google.fr Yahoo.fr Wikio.fr