• Advertisement

die Franzosen und die Fremdsprachen

Alles über Frankreich, das nicht in den anderen Rubriken angesprochen wird.

Moderator: Moderatoren

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Souris » Sa, 14. Dez 2013 08:22

Uns geht es auch ziemlich oft so. Die Menschen in Frankreich halten oft hinter dem Berg mit ihren Fremdsprachenlkenntnisse, ich vermute weil sie sich, genau wie wir, nicht so richtig trauen. Wir standen im Sommer mit dem Auto auf einer schmalen Straße mitten in der Camargue und ließen eine Gruppe Gardians mit einer Herde Pferde vorbei, alle Gardians bedankten sich und der älteste bedankte sich auf Deutsch.
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 7768
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Miriam » Sa, 14. Dez 2013 16:34

@Souris: schön... :)
Miriam
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi, 21. Nov 2012 20:18

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Mislep » Sa, 14. Dez 2013 17:09

Souris hat geschrieben:
ich vermute weil sie sich, genau wie wir, nicht so richtig trauen.


Vielleicht weil die ganze Welt (inkl frz Journalisten) ständig wiederholt, dass wir das sowieso nicht können.... :roll:
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1783
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Aperdurus » Sa, 14. Dez 2013 17:39

Ich hatte kürzlich 2 Telefonmonteuren, die vor meinem Tor arbeiteten, einen Pickel (Spitzhacke) ausgeliehen. Abends stellten sie das Werkzeug zurück mit diesem Zettel:
Bild

Da sage noch einer, man könne in Frankreich keine Fremdsprachen. Man beachte den Accent grave.

Allerdings finde ich es oft nervig, wenn man als Ausländer in Frankreich von Franzosen voller Stolz gleich mit Englisch angesprochen wird.
Gruß aus dem "Clos des Chouettes ", Alixan
Aperdurus
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Benutzeravatar
Aperdurus
 
Beiträge: 743
Registriert: Do, 15. Jan 2009 08:18
Wohnort: Valence/ Drôme

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Miriam » Sa, 14. Dez 2013 18:14

Und ich finde diese ständigen Allusionen (hier: "Deutschland über alles") nervig und schrecklich. Was soll denn das hier?

Und mit dem "nicht können": Damit kokettieren doch viele Franzosen auch ein bisschen... oder? Sie können sehr wohl!
Miriam
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi, 21. Nov 2012 20:18

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Aperdurus » Sa, 14. Dez 2013 18:31

Miriam hat geschrieben:Und ich finde diese ständigen Allusionen (hier: "Deutschland über alles") nervig und schrecklich. Was soll denn das hier?


Auweia! Ist das nun deutscher oder französischer Bierernst, Miriam, der aus Deiner Bemerkung spricht?
Ich fand es einfach nett, dass die beiden Monteure das Gerät nicht einfach wortlos in die Ecke stellten, sondern sich bedankten . Und dann auch noch in der für sie fremden Sprache. Die haben einfach ihren Spaß gehabt und fertig. Ich glaube, so sollte man das auch sehen und nicht gleich einen tieferen Sinn hineininterpretieren.
Gruß aus dem "Clos des Chouettes ", Alixan
Aperdurus
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Benutzeravatar
Aperdurus
 
Beiträge: 743
Registriert: Do, 15. Jan 2009 08:18
Wohnort: Valence/ Drôme

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Napoleon » Sa, 14. Dez 2013 18:38

@Miriam: Das haben französische Arbeiter geschrieben, um sich dankbar zu zeigen. Das war deren Meinung, vielleicht auch das, was ihnen spontan einfiel. "Deutschland über alles" ist sicher nicht unsere Denken, dann würden wir uns eher weniger mit dem "gelobten Land" beschäftigen.
Napoleon
meine Homepage wird mittelfristig erneuert.
Benutzeravatar
Napoleon
 
Beiträge: 1834
Registriert: Di, 01. Mai 2007 23:43
Wohnort: Westfalen - Westphalie, Région de Dortmund

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Miriam » Sa, 14. Dez 2013 18:40

Ja, es ist ihnen wahrscheinlich einfach nur gerade eingefallen; das waren bestimmt ein paar nette. Mich erschreckt halt nur dieser "Slogan" immer, wißt ihr.
Miriam
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi, 21. Nov 2012 20:18

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Aperdurus » Sa, 14. Dez 2013 19:43

@Miriam
Du weißt wahrscheinlich nicht, dass ich seit vielen Jahren in Frankreich lebe. Ein Haus habe ich seit mehr als 15 Jahren hier. In einer Gegend, die ganz besonders im Zweiten Weltkrieg unter den Deutschen gelitten hat (Vercors/Drôme). Wir haben sehr viele französische Bekannte hier und auch französische Freunde. Mit denen haben wir schon öfters über dieses Thema gesprochen. "Wir werden es nicht vergessen aber wir haben schon längst verziehen. Ihr seid schließlich eine andere Generation." Das ist deren Tenor. Solltest du mal hier in der Gegend sein, so fahre ich mit dir in ein Memorial der Resistance. Die Schilderungen dort werden dir die Tränen in die Augen treiben.
Ich lebe auch schon lange genug hier, dass ich die Illusionen, die sich ein deutscher Tourist vom Leben in Frankreich macht, bereits abgelegt habe. Ich kenne die unergründlichen Wege der Verwaltung hier, ich kenne viele Funktionen des Zusammenlebens hier.
Trotzdem lebe ich mit Freuden hier und weiß alles das, was mir dieses Land bietet, hoch zu schätzen.
Gruß aus dem "Clos des Chouettes ", Alixan
Aperdurus
"Die Drôme, das ist das Zusammentreffen der Alpen und der Provence, deren warmherzigen und duftenden Akzent sie schon besitzt."
Benutzeravatar
Aperdurus
 
Beiträge: 743
Registriert: Do, 15. Jan 2009 08:18
Wohnort: Valence/ Drôme

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Souris » Sa, 14. Dez 2013 20:22

Mislep hat geschrieben:
Souris hat geschrieben:
ich vermute weil sie sich, genau wie wir, nicht so richtig trauen.


Vielleicht weil die ganze Welt (inkl frz Journalisten) ständig wiederholt, dass wir das sowieso nicht können.... :roll:


Das ist natürlich möglich... Schade, oder? :?
Et croire à la magie du blé en épis
Au Petit Prince aussi... (Pascal Obispo)
Benutzeravatar
Souris
 
Beiträge: 7768
Registriert: Mi, 11. Jun 2008 16:44

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Dresden » Sa, 14. Dez 2013 20:49

Souris hat geschrieben:
Mislep hat geschrieben:
Souris hat geschrieben:
ich vermute weil sie sich, genau wie wir, nicht so richtig trauen.


Vielleicht weil die ganze Welt (inkl frz Journalisten) ständig wiederholt, dass wir das sowieso nicht können.... :roll:


Das ist natürlich möglich... Schade, oder? :?


Ich habe nämlich auch gemerkt, dass immer wieder Artikel darüber zu lesen sind, wie schlecht in Englisch wir seien und sie versuchen, dies zu begründen. In Deutschland, zumindest bei Spiegel Online (welches ich täglich lese), besteht der Trend daraus, sich über typische Fehler in der englischen Sprache lustig zu machen... als müssten die Deutschen alle idiomatische Feinheiten perfekt beherrschen, als wäre Englisch die Zweitsprache von 80 Millionen Menschen...

... viele französischen Gymnasiasten mit literarischem Schwerpunkt lernen drei Fremdsprachen (sollten sie sich nicht für das Wahlpflicht Mathe oder für mehr Stunden der 1. Fremdsprache entschieden haben). Ich selber hatte 3 Fremdsprachen und dementsprechend drei Sprachprüfungen im Rahmen des Abiturs. Ob das überall der Fall ist?
"Au fond, j'crois qu'la terre est ronde
Pour une seule bonne raison
Après avoir fait le tour du monde
Tout c'qu'on veut, c'est être à la maison"

~Orelsan - La terre est ronde
Benutzeravatar
Dresden
 
Beiträge: 682
Registriert: Mo, 26. Jan 2009 23:46
Wohnort: Wallis (CH)

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Woolito » Sa, 14. Dez 2013 20:58

Aperdurus hat geschrieben:
Miriam hat geschrieben:Und ich finde diese ständigen Allusionen (hier: "Deutschland über alles") nervig und schrecklich. Was soll denn das hier?


Auweia! Ist das nun deutscher oder französischer Bierernst, Miriam, der aus Deiner Bemerkung spricht?
Ich fand es einfach nett, dass die beiden Monteure das Gerät nicht einfach wortlos in die Ecke stellten, sondern sich bedankten . Und dann auch noch in der für sie fremden Sprache. Die haben einfach ihren Spaß gehabt und fertig. Ich glaube, so sollte man das auch sehen und nicht gleich einen tieferen Sinn hineininterpretieren.


Miriam hat geschrieben:Ja, es ist ihnen wahrscheinlich einfach nur gerade eingefallen; das waren bestimmt ein paar nette. Mich erschreckt halt nur dieser "Slogan" immer, wißt ihr.


Ich finde auch, dass die Monteure sich eindeutig bedankt haben, und ihre Dankbarkeit mit dem ihrer Meinung nach passendsten Satz ihres deutschen Wortschatzes ausgedrückt haben. Vielleicht hätten deutsche Monteure ohne große französische Sprachkenntnisse in der Situation "Merci! Vive la France!" auf den Zettel geschrieben. :noel:
nachricht-5688.html#p62607 (Moderatorenbeitrag)
Woolito
 
Beiträge: 4644
Registriert: Fr, 03. Sep 2010 12:47

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon Mislep » Sa, 14. Dez 2013 22:58

Dresden hat geschrieben:
... viele französischen Gymnasiasten mit literarischem Schwerpunkt lernen drei Fremdsprachen (sollten sie sich nicht für das Wahlpflicht Mathe oder für mehr Stunden der 1. Fremdsprache entschieden haben). Ich selber hatte 3 Fremdsprachen und dementsprechend drei Sprachprüfungen im Rahmen des Abiturs. Ob das überall der Fall ist?


In Frankreich eigentlich nicht. Eine dritte Fremdsprache ist sehr selten. Laut Unterrichtsministerium betrifft das nur 7% der Schüler im Schuljahr 2012/2013.
Aber du musst dich deswegen nicht allein fühlen: ich hatte auch eine 3. Fremdsprache, sowie allemand renforcé :-D
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1783
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris

Re: die Franzosen und die Fremdsprachen

Beitragvon michelmau » So, 15. Dez 2013 09:42

Woolito hat geschrieben:Ich finde auch, dass die Monteure sich eindeutig bedankt haben, und ihre Dankbarkeit mit dem ihrer Meinung nach passendsten Satz ihres deutschen Wortschatzes ausgedrückt haben. Vielleicht hätten deutsche Monteure ohne große französische Sprachkenntnisse in der Situation "Merci! Vive la France!" auf den Zettel geschrieben. :noel:

Bin mit Woolito total einverstanden.
Wäre Aperdurus Staatsbürger der Irischen Republik gewesen ( und die hassen bekanntlich die queen), hätten die Monteure vielleicht :"God save the queen " schreiben können. :-D
"C'est curieux chez les marins ce besoin de faire des phrases." (Maitre Fourasse in "Les Tontons flingueurs.")
Benutzeravatar
michelmau
 
Beiträge: 4309
Registriert: So, 03. Dez 2006 12:35
Wohnort: Elsass

Vorherige

Zurück zu Frankreich im Allgemein

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste