• Advertisement

Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Sprechen wir von der Geschichte unserer beiden Länder, damit wir die Gegenwart besser verstehen und die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen

Moderator: Moderatoren

Re: Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Beitragvon Mislep » So, 25. Mai 2014 22:02

LadyAthos hat geschrieben:
Gerade weil so viele Menschen ihr Leben lassen mussten, wären ein paar stille Gedenkfeiern angebrachter als eine Riesenparty daraus zu machen.




Könntest du bitte meine Beiträge lesen, bevor du darauf antwortest ? Danke.
Médiocres, où que vous soyez, je vous absous !
Benutzeravatar
Mislep
 
Beiträge: 1783
Registriert: So, 15. Jun 2008 20:38
Wohnort: Wien & Paris

Re: Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Beitragvon Woolito » So, 25. Mai 2014 22:40

Mislep hat geschrieben:
LadyAthos hat geschrieben:
Gerade weil so viele Menschen ihr Leben lassen mussten, wären ein paar stille Gedenkfeiern angebrachter als eine Riesenparty daraus zu machen.




Könntest du bitte meine Beiträge lesen, bevor du darauf antwortest ? Danke.


Finde ich auch. In Frankreich und Deutschland gibt es sicher Unterschiede in der Art und Weise des Gedenkens an den 1. Weltkrieg, aber niemand "macht in Frankreich eine Riesenparty" daraus. Die Wortwahl in diesem Zusammenhang ist voll daneben und steht auch in keinem Zusammenhang zu dem, was Mislep ausgeführt hat.
nachricht-5688.html#p62607 (Moderatorenbeitrag)
Woolito
 
Beiträge: 4644
Registriert: Fr, 03. Sep 2010 12:47

Re: Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Beitragvon Harry » Mo, 26. Mai 2014 10:10

Woolito hat geschrieben:Finde ich auch. In Frankreich und Deutschland gibt es sicher Unterschiede in der Art und Weise des Gedenkens an den 1. Weltkrieg, aber


Finde ich auch.
In Deutscghland denkt man im Zusammenhang mit "Krieg" mehr an den 2. Weltkrieg, der den ersten Weltkrieg an Toten, Vermissten, Grausamkeiten & Schuldgefühlen beiweiten überschattet.

Frankreich hat dank schneller Kapitulation den Zweiten noch relativ "glimpflich" überstanden. Entsprechend ist das Kriegstrauma geringer, welches zudem noch von dem Besatzungstrauma überschnitten wird, und dann noch (jubel*): man war ja am Ende (dank deGaulle) sogar noch auf der Gewinnerstrasse !
Harry
 
Beiträge: 403
Registriert: So, 04. Dez 2011 04:07

Re: Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Beitragvon LadyAthos » Mo, 26. Mai 2014 14:04

In dem Text ganz oben stand ja, dass Frankreich ein Riesenevent daraus machen wollte, und bei uns in Deutschland versteht man unter einem Riesenevent eben eine große Party, ein Großereignis eben.
Ich habs aber nochmal gegoogelt, und scheinbar soll es da neben einer Flugschau noch eine nachgebaute Kriegsszene geben, das scheint also doch keine Riesenfeier zu sein. So ein Nachstellen von Kriegsszenen gibts ja bei uns in Deutschland auch, beispielsweise von der Schlacht bei Leipzig, usw, da kann man also gar nichts gegen sagen.
Benutzeravatar
LadyAthos
 
Beiträge: 183
Registriert: Do, 23. Aug 2012 08:25
Wohnort: Tréves, Rhénanie-Palatinat

Re: Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Beitragvon michelmau » Mo, 02. Jun 2014 14:00

Marcel Maréchal , ein berühmter Cellist in den Schützengraben.
Maurice Maréchal besuchte die Musikschule in Dijon und ab 1905 bis 1911 das Pariser Konservatorium.[1] Im Jahr 1912 wurde er eingezogen und blieb Soldat im Ersten Weltkrieg. Maréchal führte ein Tagebuch. Seine Kameraden bastelten ihm aus dem Holz von Munitionkisten ein Cello, das Instrument befindet sich heute im Musikinstrumentenmuseum des Conservatoire de Paris.[2] Nach dem Krieg begann er eine Solistenkarriere, die ihn auch nach Nord- und Südamerika führte. Während der deutschen Besetzung in Zweiten Weltkrieg weigerte er sich, öffentlich aufzutreten. 1942 wurde er Lehrer am Konservatorium und blieb dies bis zu seinem Tod im Jahr 1964.

http://de.wikipedia.org/wiki/Maurice_Mar%C3%A9chal
Im grausamen Alltag in den Schützengräben erzählte Maurice Maréchal in 20 Heften vom traurigen Leben eines "poilu".
Heute hat die Cellistin Emmanuelle Bertrand Maréchals Cello nachbauen lassen aud spielt darauf . Der Schauspieler Christophe Malavoie liest Auszüge aus Maréchals Tagesbüchern , Emmanuelle spielt Werke , die Maréchal gespielt hat.
Auch in den traurigsten Zeiten kann Musik ein Ansporn zum Weiterleben sein.
Emmanuelle Bertrand et Christophe Malavoie
"C'est curieux chez les marins ce besoin de faire des phrases." (Maitre Fourasse in "Les Tontons flingueurs.")
Benutzeravatar
michelmau
 
Beiträge: 4308
Registriert: So, 03. Dez 2006 12:35
Wohnort: Elsass

1.WK-Rap

Beitragvon Woolito » Sa, 28. Jun 2014 23:13

In Frankreich ist bekanntlich besonders in diesem Jahr jede Menge Erinnerung an den 1. Weltkrieg angesagt, in Deutschland weniger. Besonders bei der jüngeren Generation ist weder das Wissen noch das Interesse sehr groß. Die BBC hat jetzt ein 1.WK-Rapstück präsentiert, das an diesem Zustand vielleicht etwas ändert. Und da Frankreich zu dieser Zeit keinen König oder Kaiser hatte, muss sich General Joffre mit einer "sprachlosen" Nebenrolle begnügen. Auf jeden Fall eine originelle Art, die Gründe für den Kriegsausbruch zu illustrieren.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/e ... 78074.html

https://www.youtube.com/watch?v=kCEUZ4rFiac#t=72 (englisch)

Bild
nachricht-5688.html#p62607 (Moderatorenbeitrag)
Woolito
 
Beiträge: 4644
Registriert: Fr, 03. Sep 2010 12:47

Re: Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Beitragvon cassar » Di, 07. Jul 2015 13:20

ich denke, ein besuch ist ein muss. das gebeinhaus, der graben der bajonette, die orte, die nicht mehr existieren. die sperrforts..... die dramatik ist eigentlich nicht zu beschreiben.... selten habe ich mich so klein empfunden.







Werbung gelöscht. Moderation
cassar
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 28. Jun 2015 05:03

Re: Frankreich gedenkt Ende des Ersten Weltkriegs

Beitragvon Valdok » Fr, 10. Jul 2015 09:56

Ich erinnere mich nicht daran, wenn diese Webseite schon erwähnt worden war :
Die offizielle dreisprachige Webseite über den 100. Jahrestag des Ersten Weltrkiegs. Sehr lesenwert eigentlich!!!!
http://centenaire.org/de
Das Gedenken bedeutet überhaupt Respekt und Besinnlichkeit.
Ich weiß. Man kann nicht die Wortbildung einer Sprache ändern, aber ich finde Wörter wie Gedenktourismus oder Gedenkfeierr sehr seltsam. Glücklicherweise ist der Zeicheninhalt wichtiger als der Zeichenträger.

Ernst gesagt, hätte ich nur Lust darauf, ein riesengroßes Fest zu organisieren, wenn "nothing to kill or die for, a brotherhood of man" nicht nur Worten eines weltberühmten Liedes sind sondern in der ganzen Welt herrschen....
"you may say I am a dreamer....aus dem Land der Glücksbärchen... Das hat nicht mit Naivität sondern mit einer positiven Denkart zu tun . Jetzt wie die meisten Franzosen meiner Generation wird es sich um das Gedenken des Ersten Weltkriegs : die Opfer der ganzen Welt so wie das Ende handelt.
Was mich angeht, war es auch die Gelegenheit " Im Westen nichts Neues" letztes in 3-D (das Hören, das Sehen und das Lesen) zu machen.
Aux Niçois qui mal pensent des savants de Marseille
Benutzeravatar
Valdok
 
Beiträge: 1360
Registriert: Di, 21. Jun 2011 19:22
Wohnort: Bagneux frankreich

Vorherige

Zurück zu Geschichte von Frankreich und Deutschland

 


  • { RELATED_TOPICS }
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste